Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

InGame

Monat:


Anfang Mai


Tag:


Tag 25


Tageszeit:


Abends
ab 18.01.14 -> Nachts


Wetter:


sonnig


Heute ist ein überdurchschnittlich sonniger Tag. Es bleibt trocken und es weht ein leichter Wind. Insgesamt stimmt das Wetter schon vorfreudig auf den Sommer ein.

Die Temperaturen liegen bei 15°C - 20°C


Geburtstage:


Nishi 04.05.



Neueste Themen
» Fragen?
Fr 16 Okt - 7:03 von Streuner

» ~Achtung! Neuste Meldungen!~
Mi 2 Sep - 7:17 von Streuner

» Kündigung der Partnerschaft
Fr 16 Mai - 6:57 von Streuner

» Raindrops || Wir freuen uns auf aktive, freundliche Mitglieder
Mi 23 Apr - 22:31 von Streuner

» Änderung School life internat
So 13 Apr - 4:12 von Streuner

» ByeBye
Sa 5 Apr - 9:34 von Lena

» Human Soul School
Fr 4 Apr - 2:08 von Streuner

» [Änderung]Heaven Meadows Stable
Do 6 März - 4:47 von Streuner

» THE TRIBE - Partnerschaftauflösung
So 2 März - 21:46 von Streuner

Das Team
           
Die aktivsten Beitragsschreiber
Amelie
 
Lares
 
Franziska
 
Nyela
 
Larissa
 
Melinda
 
Isabella
 
Admin
 
Streuner
 
Markus
 

Speechbox

Shoutbox
Toplisten
hier abstimmen    Rollenspiel Topliste  

Seitengassen

Seite 2 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am So 24 März - 7:23

Sora sah zu wie er das Messer aus der Tasche zog und hinauf warf. Es machte ihr aber nur noch mehr angst und daher drückte sie sich nun doch an die Wand um etwas Sicherheit zu spüren. Auch wenn es nur der Halt war den die Wand gab immerhin spürte sie wie ihre Knie zitterten und sie wollte sicherlich nicht unter diesen nachgeben. Sie musste stark sein auch wenn es nicht immer das einfachste war, vor allem wenn so ein großer Kerl ankommt und mit Messern Rum hantierte.
„Grade deswegen bin ich auch vorsichtig dir gegenüber.“ brachte sie schwer hervor und kniff die Augen Leicht zusammen. Sie tastete nach der wand hinter sich und presste ihre Hände fest dagegen. Das es ihr nicht helfen würde wenn er angreifen würde war ihr klar aber sie brauchte das grade um etwas Standhaft zu sein.
'Lass mich weiter ziehen und geh.' Dachte sie verzweifelt und sie überlegte kurz ob sie an ihn vorbei rennen sollte. Doch dies wäre sinnlos. Soraya hatte zwar geschlafen aber sportlich war sie noch nie, nur ihre Größe von 1,59m hatte ihr immer etwas Sicherheit gegeben weil sie sich super verstecken konnte oder andere bestehlen. Doch bei diesen Kerl dachte sie nicht mal ansatzweise dran. Immerhin hatte er sie Mitbekommen und er hatte Waffen, also keine gute Idee.
Sie hörte seien letzten Worte und wollte grade aufatmen als das Bild der Söldner wieder in ihren Kopf kam. Unsicher sah sie sich zu beiden Richtungen um und ließ ihn dabei aus den Augen. Doch niemand außer sie beiden waren zu sehen, da sah sie schon wie der Fremde Dunkelhaarige an ihr vorbei ging und sie zog unsicher ihre Hände weg. 'Warum sagte er das mit den Söldnern?' Sie hatte schon Bekanntschaft mit ihnen machen dürfen und sie will sicherlich nicht wieder über deren Weg rennen. „Kannst du mir sagen wo ich ein verlassenes Shoppingcenter finden kann oder der gleichen?“ Sie wusste nicht was sie da finden würde aber hin und wieder waren doch Sachen da die andere übersahen. Selbst wenn es nur Kupferkabel waren würden sie ihr hilfreich sein. Das Mädchen sah zitternd auf den breiten Rücken des Jungen, in der Hoffnung das er ihr wenigstens eine Antwort darauf geben konnte ohne das sie Hoffnungslos suchen musste.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am So 24 März - 8:09

Ok, das er das Messer hoch geworfen hatte war reine Angeberei gewesen und es war auch klar das es dem Mädchen eher mehr Angst machen würde als diese zu vertreiben. Ein ganz klein wenig gefiel Revyn das ja auch wenn andere Angst vor ihm hatten ohne das er was dafür tun musste nur das sie jetzt erst Recht alleine weitergehen wollte gefiel ihm weniger. "Weißt du, wenn ich dir was tun oder wegnehmen wollte würde ich mir nicht so viel Zeit dabei lassen." sagte er dann noch in arrogantem Ton bevor er endgültig an ihr vorbeiging.
Revyn mochte es nicht wenn etwas anders lief als er es wollte und er nichts daran ändern konnte. Er unterdrückte ein verärgertes Schnauben, hielt aber an als sie nach einem Einkaufscenter fragte. Es gab mehrere, zwei war sogar in der Nähe. Eines war von den Nomen besetzt gewesen. ob dort immer noch welche waren wusste Revyn nicht. Deren Anführer war tot und seitdem hatte er nichts mehr von ihnen gehört. "Das nächste ist ein paar Minuten von hier weg. Einfach geradeaus da lang."antwortet er ihr dann und zeigte in die gemeinte Richtung. Umdrehen tat er sich nicht blieb aber noch kurz stehen.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am So 24 März - 8:20

Sora sah ihn an als er an ihr vorbei ging und sprach. Das arrogante gefiel ihr gar nicht. Sie würde ihn sicherlich nichts tun aber immerhin müsste er doch wissen das man in dieser Zeit vorsichtig sein musste. Außerdem hatte sie eh noch dazu das Problem der extremen Schüchternheit. Sie war nur froh das ihre roten Wangen grade nicht hervorkamen weil sie mehr angst hatte als klar denken zu können. Auf seinen Worten hin sagte sie nichts mehr, was sollte das junge Mädchen auch dazu sagen? Das man nie wusste was Menschen dachten? Am ende war es ja so und da sie eh jeglich unerfahren mit Männern war wollte sie nicht wie von Lares schon als eine von diesen Devas verglichen werden. Sora hörte das wegen den Einkaufscenter und sah nun die Gasse hinab. Sie wollte unbedingt dahin. Ein leises „merci“ Entfuhr ihr und dann rannte sie auch schon in die andere Richtung als die wo Revyn gehen wollte. Sie hoffte das er schnell weit weg hinter ihr blieb. Doch nach kurzer Zeit wurde sie langsamer und musste sogar stehen blieben. Ihr Kopf begann zu schmerzen und sie presste ihre Hände auf die Schläfen und schloss die Augen. 'Nur bis zum Einkaufscenter komm schon Sora du darfst nicht schlapp machen.' alles drehte sich um ihr doch sie öffnete wieder die Augen und versuchte langsamer zu atmen. Nun ging sie langsam den weg weiter in der Hoffnung das es wirklich nicht mehr weit war. An den Jungen den sie hinter sich ließ dachte sie grade nicht und auch nicht daran das er ihr folgen könnte.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am So 24 März - 8:44

Revyn seufzte als sie dann wirklich alleine weiterging. Das merci ließ ihn aufhorchen wobei er aber nicht wusste warum. Es war eines der wenigen französischen Wörter die er verstand.
Warum störte ihn das, das Mädchen konnte ihm doch egal sein wie alle anderen auch. Er wartete kurz bis sie um die nächste Ecke gebogen war und kletterte dann auf das nächste Haus. Wäre doch zu schön wenn sie ihn da rauf klettern sah, dann würde sie ja ständig nach oben sehen darum wartete er ja bis sie um die Ecke verschwunden war. Das sie zu rennen anfing störte ihn weniger erstens wusste er ja wo sie hin wollte zweitens sah er von hier oben auch genug falls sie die Richtung änderte.
Er machte nicht viel Lärm wenn er über die Dächer lief außer es waren Blechdächer was hier aber nie der Fall war und wenn doch wich Revyn auf ein anderes Dach aus. Zwischendurch musst er deswegen auch die Straße überspringen was er nach einem Jahr Übung aber ganz gut hin bekam. Das sie alleine war und sonst niemand in den Seitengassen herum lief war ausnahmsweise schlecht. Wenn sie ärger bekommen würde wäre es für Revyn einfach nochmals mit ihr das Gespräch zu suchen nachdem er ihr geholfen hatte. Der Junge war sehr von sich selbst überzeugt und achte nicht daran auch einmal unterliegen zu können. Was bis jetzt ja nie passiert war.
Als sie langsamer wurde und stehen blieb legte er sich flach auf die Dachkante falls sie hoch sah. Wäre ja möglich aber das tat sie nicht, sie hielt an um kurz drauf langsam weiter zu gehen. Die Kopfwundeschoss es dem Jungen in den Kopf. Sie macht ihr doch mehr Probleme als sie zugab, jetzt würde er sie erst recht nicht aus den Augen lassen.
Er wunderte sich über sich selbst. Was war an diesem Mädchen das er ihr sogar nachlief? Das hatte er bis jetzt nur einmal getan und das Mädchen bei dem er das getan hatte würde er nie wieder sehen. Sie war irgendwo in Frankreich. Das sie dieses Mädchen dort unten sein könnte, daran dachte er nicht mal im entferntesten. An das merci gerade eben dachte er auch nicht mehr.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am So 24 März - 9:00


Das Sora ein unsichtbaren Begleiter hatte wusste sie nicht und bekam sie eben so wenig mit. Die Kopfschmerzen nahmen eh grade alles ein und jedes Geräusch selbst ihren eigenen klang der Schritte tat in Kopf weh und verursachte heftiges Pochen. Das Mädchen kannte das nicht, sie war selten krank und verletzt hatte sie sich vor den Virus auch nie. Da sie immer das ruhige Mädchen war was auf der Bank saß und gelesen hatte oder irgendwas aus nutzlosen Zeugs gebastelt hatte. Sie liebte einfach Technisches Zeug, damit konnte sie sich sehr lange beschäftigen doch dadurch hatten die anderen Mädchen keine potentielle Freundin in sie gesehen da Sora nun mal anders war.
In der Entfernung sah sie einen der Seiteneingänge der Mall und sie atmete durch. 'Bis dahin noch dann kann ich mich ausruhen... nur ganz kurz.' dachte sie und schwankte einmal bedrohlich das sie sich an der Mauer festhalten musste und schwer schluckte.
Nach kurzen Überlegen holte sie eine Flasche Wasser aus ihren Rucksack und trank einen Schluck. Ein Blick auf dieser verriet ihr das sie auch nicht mehr lange halten würde und es wirklich kein gutes Zeichen war. 'Okay davon lässt du dich nicht unterkriegen, Wasser bekommt man wieder ran.' Dachte sie und ging nun langsam weiter auf das Center zu bis sie beim Ende der Seitengasse ankam und sich vergewissern musste das niemand in der Hauptstraße war. Sie schaute vorsichtig um die Ecke in beiden Richtungen und sie war wirklich nicht alleine. Augenblicklich versuchte sie sich hinter einer Tonne zu verstecken, die Söldner gingen an der Gasse vorbei. Sie schienen wirklich kein Interesse an der Gasse zu haben doch blieb Sora noch einige Minuten dort hocken in der Hoffnung das sie weit genug weg waren. Unsicher richtete sie sich auf und ging langsam wieder zur Ecke und schaute um diese. Sie waren wirklich weg und ein leises erleichtertes seufzen entfuhr ihr.
Sora eilte über die Straße und drückte sich gegen die Eingangstür des Centers. Sie hatte Glück denn sie gab unter ihr Gewicht nach und öffnete sich.

(tbc Olympia Einkaufscenter)
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am So 24 März - 9:36

Revyn war dem Mädchen bis zu dem Einkaufscenter ungesehen gefolgt. Es waren hier und da mal andere Kinder oder Jugendliche zu sehen aber sie namen keine Notiz voneinander also waren sie dem Jungen egal. Das einzige Problem das er hatte war das er, als sie beim Einkaufscenter angekommen waren, warten musste. Durch den Parkplatz gab es kein haus in unmittelbarer Nähe das hoch genug wäre um zu springen. Er musste also ebenfalls über den Parkplatz laufen was er erst konnte wenn das Mädchen drinnen war damit sie ihn nicht sah.
Als er wartete wurde sie langsame rund es wirkte auch als oh sie wackeliger ging was Revyn gar nicht gefiel. Vor allem als er zwei Söldner in ihre Richtung kommen sah war er fast soweit vom Dach zu springen und sie zu vertreiben aber das Mädchen das ihn so verwirrte hatte sich rechtzeitig versteckt und die Söldner gingen an ihr vorbei.
Erleichtert seufzte Revyn und wartete bis sie im Center war bevor nun das Dach verließ und schnell über die Straße lief bevor noch mehr Leute kamen. Er blieb vor der Tür stehen und sah erst ob sie schon weit genug weg war um ihn nicht sofort zu bemerken. Es gefiel Revyn gar nicht ihr da hinein zu folgen, da war es schwer sich zu verstecken und was wenn dort andere auf sie warteten? Letzteres verwarf er zwar gleich wieder denn wenn es so wäre hätte sie gewusst wo das Einkaufscenter war und als er der Meinung war sie wäre weit genug weg drückte er die Tür auf und zog sie hinter sich wieder zu.

tbc: Olympia Einkaufscenter
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Sa 20 Apr - 4:25

cf: revyns und Soras Quartier

Revyn begriff schon das Soraya im gerade ein Kompliment gemacht hatte als sie sagte das ihm die breiten Schultern wirklich besser stehen würden als ihr aber wie er darauf regieren sollte wusste er nicht. Normal warf er den Mädchen ein charmantes Lächeln zu aber bei S ra wollte er das irgendwie nicht tun . Er hatte ja schon damals in Frankreich nie mehr gewollt. Anfangs schon da war es eine Herausforderung für ihn gewesen aber als das Eis dann gebrochen war hätte er nie ihre Freundschaft durch eine Spielerei wie er es damals nannte zerstören wollen.
Revyn konnte sich nicht mehr genau erinnern wie er es geschafft hatte nur das es in einer der pausen gewesen war und er sich einfach neben sie gesetzt hatte und anfing zu reden.
Die anderen Schüler hatten ihn nie verstanden warum er so hartnäckig geblieben war und überhaupt was er er davon hatte. Aber von diesem tag war er und Sora viel zusammen gewesen. Sie hatte versucht ihm Französisch beizubringen wegen dem er ja eigentlich dort war was aber nicht wirklich gelang. Dafür konnte Soraya bald ziemlich gut Deutsch. Sie lernte schneller als er was vielleicht auch daran lag das sie mehr Interesse daran hatte. Rev wollte diese Austauschzeit nur machen um mal etwas anderes zu sehen.
Auf ihre Worte vielleicht fand er ja eine Taschenlampe nickte er kurz und suchte noch ein wenig. Er hatte sicher schon einmal eine gesehen, da war Revyn sicher aber da er sowas nicht brauchte hatte er es genauso schnell wieder vergessen.
Als er schon die Suche aufgeben wollte fand er sie dann doch noch und steckte sie zufrieden in den Rucksack und kletterte durch das Fenster vor dem Sora schon wartetet.
“Ja, das hat einige Zeit gedauert bis ich so gut war.“grinste er auf das nächste Kompliment zurück. Es klang ein wenig arrogant aber das war eben Revyn, so war er immer außer wenn er mit Sora alleine war. Selbst bekam der Junge das selten mit.
Sora wäre sicher nicht glücklich mit ihm gewesen wenn sie das damals miterlebt hätte wie oft er abgerutscht war ohne Halt zu finden und wie zerrissen seine Kleidung immer war oder wenn sie die ganzen Abschürfungen gesehen hätte. Der Junge wusste das er damals mehr Glück gehabt hatte als er durfte das er sich nie was gebrochen hatte nur verstaucht oder geprellt was von selbst wieder wurde.
Als sie durch die Seitengassen liefen war Revyn wieder konzentrierter was ihm einen anderen, kühleren Gesichtsausdruck verlieh wie zuvor als sie das Einkaufszentrum verlassen hatten. Es war zwar unwahrscheinlich das sie überfallen wurden aber man wusste nie. Das war ja der Grund warum Rev die Dächer bevorzugte. Als sie durch die Gasse gingen holte er die Taschenlampe aus dem Rucksack .“Hier, du hast die Batterien und kannst mehr damit anfangen.“meinte er und hielt sie Sora hin.
Sie liefen nicht lange als Revyn ein Gebäude fand das geeignet war, es hatte eine dieser Feuerleiter wo er dachte das es klappen müsste.
Es war 4 Stockwerke hoch und man hatte eine super Aussicht über das nächstgelegene Stadtgebiet. Er wusste selbst nicht was ihn daran so faszinierte und er hoffte wirklich das Soraya es auch gefallen würde. Er war ja auch vor dem Virus schon geklettert aber damals eben nicht auf Häuser sonder auf Wände in Fitnesscentern oder auf Bergwände wo man gesichert war. Dort hatte er es immer geliebt wenn er oben angekommen war und den Ausblick genießen konnte. “Das Haus ist gut, ich lasse dir die Feuerleiter runter.“ erklärte er kurz und schwang sich auch schon hoch um die Leiter zu erreichen. Es war eigentlich eine ganz einfache Metalleiter wo eben unten zwei Meter fehlten die hochgezogen waren damit nicht jeder sie benutzen konnte. Es dauerte etwas bis er das Schloss geknackt hatte da er nur eine Hand benutzen konnte, mit der anderen musste er sich festhalten aber dann war es einfach die fehlenden zwei Meter zu Sora hinabzulassen. Er wartete kurz auf der Leiter bevor er sie hochstieg bis Sora ihren Fuß darauf setzte. Das sie keine Höhenangst hatte wusste er sonst wäre sie in Frankreich ja nicht mit ihm in das Baumhaus hoch das sie gefunden hatten. Sie waren später öfter dort gewesen um zu lernen. Das lernen hatte aber nicht immer so funktioniert wie es sollte. beidn er Erinnerung was sie alles angestellt hatten musste Revyn kurz lächeln. Der Ausblick wird dir gefallen.“ rief er hinunter als er oben angekommen war. Ihm ging es jedenfalls gerade so. Man sah über lle Dächer die in der Nähe waren und falls wer durch die Gassen ging die nicht durch die Dächer verdeckt waren. Da es schon Abend war konnte man auch sehen das der Himmel anfing langsam rosa zu werden.

Spoiler:
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Sa 20 Apr - 21:06

(cf Revyns und Soras Quartier)

Das Rev nichts zu ihren Worten sagte war vielleicht auch besser so. Es war schon komisch als ihr klar wurde was sie da gesagt hatte. Hätte er dazu etwas erwidert wie, danke das ist aber nett oder irgendwelches Macho gehabte, dann wäre Sora echt unsicher gewesen und hätte wirklich nicht gewusst was sie noch sagen hätte sollen. Das Rev grade alles in Soras leben auf den Kopf stellte wusste er wahrscheinlich auch nicht. Aber vielleicht war es etwas was irgendwie zwischen den beiden normal war, immerhin hatte er es schon damals in Frankreich getan. Grade als sie aufgegeben hatte das sie akzeptiert wird wie sie war, kam er. Als wäre er der Held mit der Goldenen Rüstung und er zeigte ihr das nicht jeder böse ist und es auch Menschen geben kann die sie mögen wie sie ist. Es hatte ihr Selbstbewusstsein etwas gestärkt auch wenn sie es nie offen ausgesprochen hatte.
Als Rev dann hinunter geklettert war und meinte das es eine Zeit lang gedauert hatte, konnte sie es verstehen. Sie hatte damals in Paris solche Parcour Läufer gesehen die alles genutzt hatten um sich fortzubewegen. Diese waren auch von Dach zu Dach gesprungen, sind über Zäune gesprungen als hätten sie nie etwas anderes getan. Es war Faszinierend, doch hätte Rev es ihr nur geschrieben das er sowas konnte, hätte sie es wahrscheinlich nicht geglaubt. 'Das kann ich verstehen das er eine Weile brauchte.' Sie war aber froh das er noch am Leben war und nicht von eines der Dächer hinunter gefallen war. Ansonsten wären sie jetzt nicht hier gewesen.
Sofort merkte Sora das auch Rev sich nun wieder von Auftreten und alles veränderte. Sie blickte kurz nachdenklich zu ihm auf und konnte sich nun nicht mehr die Frage verklemmen. "Wieso bist du auf einmal so extrem anders wenn wir in der Öffentlichkeit sind wo man dich sehen könnte?" Sie flüsterte grade zu die frage. Ihre Bewegungen sind auch leiser und geschmeidiger geworden, der schleichende Instinkt kam hervor. Immerhin hatte sie immer schleichen müssen als sie alleine Unterwegs war. Es wäre nicht sehr hilfreich gewesen wäre sie umhergetrampelt wie ein Elefant.
Doch diese Veränderung in ihren Bewegungen bemerkte das junge Mädchen selbst kaum.
Sora schaute zu dem Jungen als sie die Taschenlampe bekam und nickte. "Okay danke." sagte sie leise und begann die Batterien einzubauen als sie sicher war das keine mehr drin waren. Sie testete diese und es funktionierte, ein Gelber Lichtstrahl erstreckte sich über die Gasse und sie machte sofort die Taschenlampe wieder aus und lächelte. "Jetzt fühle ich mich gleich sicherer wenn wir da oben sind." Im Dunkeln würde sie wohl ohne Licht angst haben zu weit am Rand zu gehen und zu fallen. Dies musste wirklich nicht sein. So hatte sie aber das Licht und wusste wo das Ende des Daches war.
Sora blieb stehen als Rev es auch tat, anscheinend hatte er etwas passendes gefunden und sie sah hinauf und erkannte was er gesucht hatte. Sie lächelte ihn an. "Auf die Idee muss man erstmal kommen das es auch so geht." Sagte sie leise. Immerhin hätte die Blonde wohl gar nicht daran gedacht das man sie mit solchen Feuerleitern sicherlich leicht nach da oben bekam. Aber sie hatte sich auch noch gar keine Großen Gedanken darüber gemacht wie er es machen wollte. Nun wusste sie es aber.
Geduldig wartete sie als Rev hinaus kletterte und die Feuerleiter für sie zugänglich machte. Es dauerte eine kleine Weile bis das knacken des Schlosses zu hören war und sie nun auch die Leiter betreten konnte. Ein nervöses Kribbeln machte sich in ihren Bauch breit. Es war keine Angst sondern Aufregung was sie da oben sehen würde. Klar sie war schon in Hochhäusern wo man ein Tollen Ausblick über alles mögliche hatte, aber auf ein Dach war sie selbst noch nie gewesen. Langsam kletterte sie die Stufen hinauf. Darauf bedacht nicht daneben zu treten, ein Unfall musste jetzt wirklich nicht sein.
Sora kam bei den Oberen Teil an und lächelte kurz zu ihm hinauf. "Irgendwie kann ich dir nicht wieder sprechen. Ich denke der Ausblick wird sicherlich toll." Sie merkte auch wie der Himmel sich mittlerweile färbte und die Nacht ankündigte. Es machte sie nur noch Hibbeliger und sie wurde schneller und überwand die strecke bis zum Dach. Vorsichtig kletterte sie hinauf und spürte das Teerdach unter ihren Füßen. Sofort erstarrte sie als sie den Anblick sah, es war die Wucht. 'Ohhh mein Gott ich hätte nicht gedacht das es so schön sein würde.' dachte sie überwältigt.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am So 21 Apr - 9:01

Während Revyn mit Soraya die Seitengasse entlang und nach einem passenden Haus ausschau hielt gingen ihm manche Gedanken durch den Kopf die er selber nicht ganz verstand oder überhaupt haben wollte. Ihm kam es so vor als wäre es nur tage her das er bei Sora in Frankreich gewesen war aber dann wieder doch nicht. Sie sah anders darum hatte er sie auf der Straße nicht gleich erkannt und das lag nicht nur daran das sie die Haare anders trug. Was genau noch ander swar konnte der Junge nicht wirklich sagen aber es war so.
Aber ihre Art war wie früher, nicht ganz was klar war es lagen immerhin ein paar Jahre dazwischen und dann war da auch der Virus der sowieso alles verändert hatte. Als sie ihm dann eine Frage stellte wurde er doch recht plötzlich aus seinen Gedanken gerissen und sah Sora an bis er die Frage mal verstanden hatte. Er war anders wenn sie nicht alleine waren? “Bin ich das? Was ist den so anders?“ fragte er dann nach. Was genaus sie meinte wusste Revyn wirklich nicht, das einzige was sein könnte war das er einfach konzentrierter war und nicht unbedingt lächelte oder dergleichen. Sonst war er ja gleich, oder?
Das Sora selbst ebenfalls anders ging, leiser fiel Revyn nicht auf. Er war letztendlich doch nur ein Junge dem so etwas nicht unbedingt auffiel. Vor allem wenn er mit den Gedanken gerade ganz wo anders war.
Warum Soraya die Taschenlampe wollte konnte Revyn verstehen , er selbst hatte nie eine gebraucht aber er kannte die Stadt auch besser. Der Mond gab ihm meisten genug licht und wenn nicht musste er über die Straßen gehen, eine Taschenlampe würde ihn beim klettern zu sehr stören.
Während er daran arbeitet das Schloss zu knacken meinte Sora das man erst einmal auf die Idee kommen musste das es so auch ging. Revyn bekam im gleichen Moment das Schloss auf und sah zu Sora hinunter als er langsam die Leiter hinunter ließ. “Man lernt viel wenn man sich auf den Dächern aufhält auf das andere nie kommen.“sagte er darauf. Das er anfangs oft gar nicht anders hochgekommen war und schon alleine dafür öfter etwas unter die Leiter stellen musste und es auch nicht überall ging wenn Beispiel die Mauer komplett verputzt war und keine Fenster oder dergleichen daneben waren an denen der Junge halt fand.
Er hatte kurz gewartet ob Sora zögerte aber sie setzte bald den Fuß auf die Leiter und er kletterte hoch und sah sich den Ausblick an. Man konnte über alle Häuserdächer sehen was an sich nichts besonderes war aber für Revyn schon. Man sah auch Vögel und den Horizont der sich langsam zu färben begann. Sie konnten auch einen kleinen teil des Isar sehen dessen Wasser dunkel war aber doch den himmel ein wenig spiegelte.
Das alles würde man von unten nicht so sehen es würde einfach langsam dunkler werden aber das Farbenspiel auf den Dächern und auf dem Wasser gefiel Rev einfach. Niemandem anders hätte er das zugegeben aber Soraya zeigte er es gerne. Das sich sein Gesichtsausdruck dabei schon wieder verändert hatte viel ihm nicht auf aber er musste sich hier oben nicht konzentrieren oder auf etwas achten und er wirkte dabei einfach nur zufrieden. Als Sora da war hielt er ihr die Hand hin um ihr zu helfen die letzten Sprossen hoch zu kommen. Da konnte man sich oben nur am Dach festhalten. Als sie dann am Rand von dem Dach standen und er wartete wie sie darauf reagierte flog noch ein Schwarm Krähen vorbei was selten passierte aber vorkam. “Wunderbar oder?war das einzige was Revyn sagte. Er sah es Soraya an das es ihr genauso gefiel wie ihm, da musste man nicht viele Worte sagen. Sie konnten auch ein wenig hier bleiben. Das Isaarufer würde er ihr morgen zeige dafür war es ohnehin schon zu spät. Wenn sie dort ankamen wäre es schon dunkel und es war genau das was sie jetzt sahen was Revyn an München liebte. Es gab natürlich noch anderes aber das hir war eben eines der besonderen Dinge die nicht jeder zu sehen bekam.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am So 21 Apr - 9:39

Sora merkte nicht wie ihr bester Freund in Gedanken versunken war und wenn sie es mitbekommen hätte wusste sie ja auch nicht was in ihm vor sich ging. Sie war eh mehr von seinen plötzlich anderen auftreten abgelenkt was sie wirklich faszinierend fand, wie schnell der Junge in ein anderes Verhalten verfallen konnte. Doch merkte sie an seinen Worten auch das er nicht verstand was sie meinte. Wahrscheinlich war es wie bei ihr, das es einfach zu sehr ins Blut übergegangen ist als das man wirklich drüber nach dachte. Sie nickte und überlegte wie sie es sagen sollte. „Na ja ich habe das Gefühl du bist 2 Personen in einer. Bevor du mitbekommen hattest wer ich war, warst du kalt, du hast keine Regung von Gefühlen gezeigt und du warst auch sehr bedacht auf das was du tust und sagst. Als du erfahren hast wer ich bin, kam der Revyn hervor den ich damals kennen gelernt hatte. Der alles dafür tun würde das ich lächle und auch wenn du noch immer auf der Sicherheit bedacht warst, zeigst du mehr von deinen Alten ich wenn wir beide alleine sind und du dir sicher sein kannst das niemand dich sieht.“ Sie musste sofort auch an das verbinden ihres Kopfes denken. Dort war er, einfach er und er zeigte das er sich sorgen um sie machte. Was er so sicherlich nicht wirklich tun würde. Sie fand es nicht schlimm, es war einfach nur sehr überraschend. „wahrscheinlich hast du das alles als Schutz antrainiert oder?“ Sie blickte ihn fragend an. Es wäre ja nur logisch, immerhin meinte er ja selbst zu ihr das er meist lieber alleine war. Doch Die aussage die sie vorhin so sehr persönlich nahm... dies wurde ihr klar, war nicht auf sie bezogen. Ansonsten würde er doch weiterhin die Fassade ihr gegenüber aufrecht erhalten, von den Jungen ohne Gefühle.
Als Sora dann oben war und sie weiterhin über ihren Gedanken Gang nachgedacht hatte. Schaute sie den Jungen an und lächelte leicht. „Es ist wunderschön, irgendwie als wäre es ein Meer, nur eben aus Dächern und mit so vielen kleinen Verspielten Einzelheiten.“ Sie trat weiter an Rand so das sie nicht mehr weit von der Kante weg war und stellte sich auf die Zehenspitzen um etwas mehr sehen zu können. 'Meiner Mam hätte es sicherlich gefallen.' dachte sie und biss sich leicht auf ihre Unterlippe. Sie zweifelte gar nicht daran das ihre Mam dies hier alles versucht hätte auf einer Leinwand festzuhalten.
Sora drehte sich halb zu Revyn um und lächelte ihn an, doch dann wurde sie etwas ernster und begann auf ihre Unterlippe herum zu kauen. „Rev... vorhin als ich dich gefragt hatte wegen der Freunde und der Freundin und der gleichen, meintest du... das du lieber alleine wärst.“ sagte sie leise und trat etwas auf ihn zu und spielte mit den Bernsteinanhänger ihrer Kette herum. „Ich dachte du würdest mich mit einbeziehen, es irgendwie auf alle Menschen beziehen. Aber als ich meinte das du anders zu mir bist und ich das Gefühl hätte 2 verschiedene Personen in dir wahr zu nehmen...“Sie atmete tief durch. „Da wurde mir klar das es anders ist. Du warst schon immer anders zu mir als zu den anderen und würde unsere Freundschaft dir nichts bedeuten dann würdest du mich nicht aufnehmen.“ Was genau wollte sie jetzt mit ihren Vortrag sagen und dann lachte sie leise auf und fuhr sich etwas verlegen durchs Haar. „Ich wollte nur sagen das ich mir nun sicher bin das ich wohl eine der wenigen Personen bin wo du dein alleine Sein, sein lassen würdest.“ Sora brachte es auf den Punkt. Wieso sie es erst so umständlich in Worte fassen musste wusste das junge Mädchen selbst nicht. Aber sie dachte schon das Rev sie verstanden hatte.
Sie drehte sich wieder um und schaute hinaus auf den Isarkanal der in der ferne ein wenig zu sehen war und sie lächelte glücklich. „Frohe Weihnachten und dies hier mit dir zu sehen, ist das schönste Geschenk überhaupt.“ sagte sie und schaute über ihre Schulter zu ihm und sie strahlte ihn vollkommen zufrieden an. Ja das war es, in dieser Zeit konnte man sich kein schöneres Geschenk wünschen, aber Sora war noch nie ein Materieller Mensch. Klar würde sie sich auch über eine Kette oder einer Blume freuen, aber solche Momente waren einfach unbezahlbar. Vor allem wenn es mit der richtigen Person war und da Rev in ihren Augen ihr Bester Freund ist, gab es keinen besseren als ihn.
Es war wirklich Kalt auf den Dach auch wenn sie von den anblick total abgelenkt war es wirklich mitzubekommen, doch fing sie leicht an zu zittern und schlang ihre Arme um ihren Schmalen Körper.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am So 21 Apr - 11:21

Revyn wartete schon etwas nervös auf die Erklärung was den anders was, zeigen tat er nicht das es ihn ein wenig nervös machte. Zumindest hoffte er das es Soraya nicht auffiel aber sie schien nachdenken zu müssen wie sie es erklären sollte das sie darauf wohl nicht achtete.
Als sie dann anfing zu erklären was sie gemeint hatte blieb Revyn kurz stehen.
Das er zei personen in einem war hatte er selber nie gedacht, er war einfach er. Der typ der niemanden brauchte außer ein paar die tauschten. Ab und zu ging er in die Bar und dort waren dann Leute mit denen er was trank und die er auch ein wenig kannte aber mehr hatte Revyn auch vor dem Virus nicht gebraucht. Damals war es nur so das er die Leute mit denen er eines trinken ging anrief und nicht immer zufällig traf. Als sie dann noch etwas von antrainiert sagte schüttelte er kurz den Kopf. [b9“Nein, eigentlich war ich immer so. Antrainiert habe ich nur das man heute eben vorsichtiger sein muss wo man hin geht.“[/b]sagte er dann nach kurzem überlegen. Dann fiel ihm noch etwas darauf ein und er musste sich überwinden es auch auszusprechen. Es klang so...weich und gar nicht nach ihm. “Es ist nur wenn du da bist und lächelst erkenne ich mich oft selbst nicht wieder. Das war schon damals in Frankreich so. “sagte er dann. Noch etwas leiser als vorher und es sollte alles andere als ein Vorwurf sein. Es war mehr eine Tatsache die er sich bis eben selbst noch nie eingestanden hatte. Aber genauso war es nun mal. Was er davon halten sollte wusste Revyn noch nicht.
Kurz sahen sie beide einfach nur dem Farbenspiel zu. Wie er das Wasser des Isaar färbte und auch die Dächer in verschiedene Farben tauchte. Metalldächer glänzten in den Farben die der Himmel hatte, Teerdächer schimmernden nur ein wenig in ihrer eigenen Farbe. Hier und da glitzerten kurz die Dachfenster bevor die Sonne weiter verschwand.
Da es am Vortag etwas geschneit hatte und ein wenig Frost lag glitzerte sowieso alles.
Revyn hatte nichts mehr zu sagen. Auch hatte er gerade keine Fragen die er stellen konnte als Soraya wieder anfing zu reden was ihn keineswegs störte. Sie kam auf das Thema zurück wo sie vorher komisch reagiert hatte und Revyn keine Ahnung hatte was los war.
Er zog eine Augenbraue hoch, das Sora ihn vorhin so falsch verstanden hatte war doch verrückt. Das er sie nicht meinte war für ihn einfach klar gewesen und er war der Meinung das sie das auch wusste was aber nicht der Fall gewesen war.
Hätte Revyn das gewusst hätte er seine Worte anders gewählt oder eben dazugesagt das es aber schön war das sie bei ihm war oder irgendetwas in der Art. “Soraya, egal wie gerne ich auch alleine bin du wirst mich dabei nie stören können selbst nicht wenn du das wolltest.“ sagte er dann darauf.
Seine Worte klangen nicht so schön wie Soras und es fiel ihm auch schwer es richtig zu formulieren. Während er redete sah er dem Mädchen in die Augen und war sicher das er sie auch in einem Jahr oder länger noch an seiner Seite wollte und strich ihr kurz sanft über die Wange. Fast kam er zur Versuchung sie zu küssen als er ihr Strahlen sah und ihre schönen Augen aber das würde er nicht tun. Wer wusste ob sie das wollte und revyn wollte sie nicht verlieren oder ihre Freundschaft kompliziert machen.
Nachdem sie sich beide wieder dem Ausblick zu wandten schwiegen sie kurz bis Sora ihm Frohe Weihnachten wünschte fiel ihm ein das er ja noch etwas eingesteckt hatte er aber nur noch nicht die Zeit gehabt hatte ein Band dafür zu suchen.
Im letzten Moment kam er auf die Idee das es vorerst eine dünne Lederschnur tun musste und zog eine davon aus der Halterung für die Wurfmesser. Sie war nur zur Sicherheit falls die Halterung reißen sollte und es würde gehen bis sie wieder in der Wohnung waren: Dort hatte er genug davon. Er kniete sich auf den Boden mit dem Rücken zu Sora was sie hoffentlich nicht falsch verstand und holte den Sonnenanhänger heraus und fädelte das Band durch: Es war gerade noch dünn genug das es passte und stand auf um sich hinter das Mädchen zu stellen. “Dir auch Frohe Weihnachten.“sagte er während er ihr das band einfach um den Hals legte. Es war fast zu eng aber es ging. Er hatte sein Geschenk bekommen als er Sora heute auf den Straßen Münchens fand. Wieder ein Gedanke den er erst mal verstehen und zuordnen musste. Als ihm auffiel das Sora kalt war ärgerte es ihn das er nicht einmal seine Jacke anhatte die er ihr geben könnte. Er war mit dem T-Shirt das er angezogen hatte losgezogen und hatte ganz vergessen das es draußen kalt war. Revyn selbst fror nicht so leicht das war immer schon so gewesen. Es war ihm zwar nicht warm aber er hielt es ohne Probleme aus. [b9"Willst du zurück gehen?"[/b]fragte er deshalb. In der Wohnung war es doch ein wenig wärmer und dort hatten er Decken oder eben seine Jacke die er Soraya überlassen konnte.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am So 21 Apr - 21:53

Sora blickte den Jungen an als sie ihn dies erzählte was sie meinte. Dabei merkte sie das eine kleine Veränderung da war, doch das es Nervosität war merkte sie nicht. Dafür verbarg er sie viel zu sehr. Als Rev stehen blieb tat sie es auch und sie sah ihn an. Sie wollte wissen wie er auf ihre Worte reagierte. Sie sah das Kopfschütteln und hörte seine Erklärung dazu. Leicht musste sie dann nicken. „Okay das liegt dann wohl daran das du nie wirklich zu mir so warst. Es fällt mir aber jetzt erst so richtig auf, vielleicht weil wir uns so lange nicht gesehen hatten.“ Sagte sie nachdenklich. Es wäre ja Möglich immerhin war sie damals so Überwältigt das sie endlich einen freund gefunden hatte das sie es vielleicht gar nicht wirklich gemerkt hatte. Klar es war noch heute ein wunder für sie aber doch hatte sie auf der Farm in Frankreich in den anderen Mädchen auch Freundinnen gefunden, auch wenn die Bindung zu ihnen um einiges anders war als zu Revyn. Dann setzte Revyn eine Erklärung dazu und sie sah ihn überrascht an. Etwas unsicher wie sie darauf reagieren sollte sah sie verlegen hinab auf den Boden und lächelte leicht. Das weiche in seiner Stimme wo sie sich sicher war das er es eigentlich nicht zeigen würde, machten die Worte nur noch bedeutender für sie. Sora war klar wenn sie zu den Worten etwas sagen würde, sie die ganze Wirkung zerstören würde. Daher blickte sie mit Gesenkten Kopf zu ihm auf und lächelte ihn dankbar an. 'Es geht mir ja nicht anders.' klar ging es ihr nicht anders. Zu ihm war sie offener als zu jeder anderen Person. Wie schnell sie doch die Schutzmauer fallen ließ in der Mall als sie erfuhr wer er war, war schon sehr überraschend.

Es war ein wunderschöner Anblick als sie auf den Dach standen und über die Dächer schauten. Wie der Himmel sich färbte und am liebsten hätte sie versucht nach diesen zu greifen in der Hoffnung einer dieser wunderschönen Schattierungen greifen zu können. Doch das wäre Hoffnungslos, das war dem Mädchen klar.
Sora Blickte Revyn nach ihren umständlichen Vortrag an und hoffte das er sie verstand. Diese Last des nicht Verstehens nahm er ihr schnell ab und sie lächelte ihn leicht an. Erleichtert Atmete sie auf. „Ich dachte nur weil so viel Zeit vergangen war und sich bei uns beiden so viel verändert hat das ich dazu zählen würde.“ flüsterte sie in die heran brechende Dunkelheit hinein. Doch fiel noch genug Licht auf die beiden das sie sein Gesicht, seine Augen noch genau erkennen konnte. Er überbrückte den Rest des Abstandes zwischen ihnen und strich kurz über ihre Wange, dabei blickte sie wieder in seine Augen wo sie erneut sich ermahnen musste es nicht zu sehr zu machen ansonsten würde sie wieder starren. Das wollte sie nicht, irgendwie wäre es ihr Peinlich wenn er mitbekommen würde welche Faszination seine Augen auf sie hatten.
Als sie es schaffte den Blick von seinen Augen abzuwenden versuchte sie sich auf die Umgebung um ihnen herum zu konzentrieren und wünschte ihn frohe Weihnachten. Als Rev dann etwas einzufallen schien und sich von ihr abwandte. Was er da machte konnte Sora nicht sehen, vielleicht trank er ja etwas weil er Durst hatte oder der gleichen. Da fiel dem Mädchen auch wieder ein das sie ihre Flasche wieder auffüllen musste, denn sie war mittlerweile Leer. Als er dort herum fummelte schaute sie nach einen kurzen Blick wieder hinaus auf die Umgebung. Leider sah man die Wälder in der Ferne nicht, denn durch diese musste sie irgendwie hier her gekommen sein.
Kurz erschreckte Sora als Revyn sich hinter sie Stellte und ihr etwas um den Hals legte. Sie spürte etwas schweres und wie er es befestigte. Langsam hob sie ihre Hand und strich über den Anhänger den sie nicht anschauen konnte da er direkt an ihren Hals anlag. Sie spürte das es eine sonne war und sie musste lächeln. „Danke.“ sagte sie leise und strich ihr Haar beiseite damit er das Band befestigen Konnte. Als er es dann befestigt hatte drehte sie sich zu ihm um und schaute ihn direkt an. „Du hättest mir zwar nichts schenken brauchen aber nun habe ich etwas was mich an diesen Tag für immer erinnern wird.“ Sie war wieder der Versuchung ausgesetzt ihm als Dank zu umarmen aber diesmal hielt sie sich mühsam zurück. Sora bemerkte das der Junge nur ein Shirt an hatte was sie vorher gar nicht wirklich bemerkt hatte. 'Ihm muss doch sehr kalt sein.' doch zitterte er kaum, es war nur eine Leichte Gänsehaut zu sehen, was aber nicht heißen musste das er kurz vor dem Erfrieren war. Doch sorgen machte das Mädchen sich schon das er krank werden könnte. Bei seiner Frage legte sie den Kopf schräg so das ihre Haare ins Gesicht fielen und sie sah ihn nachdenklich an. „Wir brauchen doch noch die Strickleiter, oder wollen wir die Tage danach schauen?“ sie sah ihn fragend an. Sora wusste ja auch nicht wie weit sie zu gehen hätten bis sie ein Baumarkt oder der gleichen finden würden. Doch bekam sie auch wieder Hunger und kalt war ihr auch. Einerseits wäre es verführerisch wieder in die Wohnung zu gehen, andererseits wollte sie am liebsten noch mehr sehen, gut im Dunkeln wäre es ein Problem. „Ich denke das solltest du entschieden.“ sagte sie daher leise, immerhin würde das Mädchen sich eindeutig nicht entscheiden können was sie nun tun sollten.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Mo 22 Apr - 6:06

Warum es Sora erst jetzt auffiel das er eben so war konnte er nicht erklären aber es wäre schon möglich das sie diese Seite damals einfach nicht gesehen hatte. Sie waren ja die meiste zeit alleine und wenn Revyn dann doch mit jemand anders etwas gemacht hatte war Soraya selten dabei gewesen. Natürlich war er jetzt noch etwas abweisender geworden und es dauerte länger bis er jemanden traute aber Revyn kam nicht vor das der Unterschied zu früher besonders groß war. Er nickte nur da ihm keine passende Antwort einfiel, was er dazu meinte hatte er ja schon gesagt. Neben Sora erkannte er sich selbst nicht wieder aber direkt stören tat es ihn nicht wie er zu ihr war es war nur einfach neu für ihn. Was den Jungen mehr verunsicherte als er jemals zugeben würde.
Das es daran lag das sie sich so lange nicht gesehen hatte war gut Möglich, hätten sie durchgehend Kontakt gehabt hätte Sora die Veränderung die sie meinte zu sehen nicht so plötzlich getroffen. “Auch w nn viel zeit vergangen ist fühlt es sich so an als wäre es erst vor ein paar Tagen gewesen das ich das schüchterne Mädchen in Frankreich kennen gelernt habe.“ sagte er dann darauf. Das klang auch wieder so überhaupt nicht nach ihm. Langsam machte er sich Gedanke, Sora gegenüber störte es ihn nicht aber wenn es die Runde machte das der Jäger weich wurde konnte es gut sein das sowas wie heute mit dem Rastajungen öfter passierte und darauf hatte Revyn wirklich keine Lust.
Ungewollt und auch unbemerkt voN Revyn änderte sich bei diesen Gedanken sein eben wegen der Situation weicher Gesichtsausdruck wieder in den typischen, neutralen.
Er beobachtete wie sehr Soraya von dem Farbenspiel, dem Ausblick fasziniert war. Er hätte ihr auch gerne andere schöne Stellen in München gezeigt aber dafür war es zu spät es musste also warten. Das störte Revyn aber gar nicht mal so hatte er immer wieder etwas das er ihr zeigen konnte.
Als er ihr kurz darauf die kette um den Hals legte war er froh das es ihm noch eingefallen war, er hätte fast darauf vergessen. Ein kurzes lächeln zog über sein Gesicht als sie meine das es sie für immer an diesen Tag erinnern würde aber es verschwand gleich wieder.
Die Strickleiter, darauf hatte er auch schon wieder vergessen. Revyn war es gewohnt das er nie viel brauchte was jetzt anders war. Er fragte sich ob er sie beide durch den Winter bringen konnte da in dieser Zeit weniger Wild zu fangen war. Für einen wäre es kein Problem aber für zwei brauchte er ja logischerweise das doppelte. Falls es nicht ausreichte musst er..nein das dachte er gar nicht erst zu Ende. Er würde es schon schaffen. Irgendwie. “ Wenn es für dich nicht zu kalt ist suchen wir erst mal nach der Leiter.?“sagte er nach kurzem überlegen. Er würde schon nicht gleich krank werden ohne Jacke, Revyn war ja nicht einmal wirklich kalt gerade.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Mo 22 Apr - 6:38

Sora sah den Jungen an als er sprach und musste lächeln. Ihr Herz hämmerte vor Freude in ihrer Brust. Er hatte es echt Süß gesagt und es ging ihr ja nicht anders. Sie spürte wie sie knall rot war und schluckte schwer. Dann stieß sie ihn sanft gegen die Schulter. „Jetzt reicht es aber mit Süßholzgeraspel. Ansonsten komme ich gar nicht mehr aus den rot werden hinaus.“ flüsterte sie leise.
Das Rev dann auch wieder sein Kühles auftreten aufsetzte brachte sie zum Grinsen, jetzt wo sie verstand das er eigentlich immer so war außer zu ihr fand sie es sogar witzig dies anzuschauen.
Geduldig wartete sie die Entscheidung von Rev ab. Das einiges schwerer werden würde ist dem jungen Mädchen klar. Das man mehr schauen müsste wegen Essen und so. Vielleicht sollte sie dann doch irgendwo aushelfen um auch bei der Nahrung zu helfen. Vielleicht gab es ja ein Tribe der Strom brauchte wo sie helfen könnte und etwas Essen dazu verdienen könnte. Auf jedenfall nahm sie sich vor das im Kopf zu behalten und evtl dann auch in der tat umzusetzen. Solange sie nichts mit einen Mann anfangen musste um Essen ran zu bekommen wäre sie bereit alles zu machen nur damit sie beide auch gut leben konnten. Sora schaute auf zu Rev als er sich entschieden hatte und nickte. „Okay gut dann können wir morgen am Tag das alles fertig machen, und du kannst mich dann beruhigt alleine lassen.“ sagte sie zufrieden und ging zu der Leiter. Die Sonne war nun mittlerweile komplett verschwunden und es war Nacht. Langsam stieg sie hinüber und kletterte die Stufen hinunter. Sie musste echt aufpassen das sie nicht ausrutschte. Dabei schaute sie sich unten in der Gasse um während sie auf Rev wartete und entdeckte etwas bekanntes. Sie nahm die Taschenlampe und leuchtete dahin. 'Das ist doch von...' Langsam ging sie darauf zu und hob das Papier Stück auf und las es durch. Dann musste sie lächeln. 'Stimmt ich hatte ihn doch gesagt zur Messe zu gehen.' Sie sah über ihre Schulter zurück zu Revyn ob er nun auch unten war. Da fielen ihr noch einige Dinge ein die sie fragen wollte.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Mo 22 Apr - 8:33

Revyn strich sich mit der Hand durch die Haare was er immer machte wenn er nicht ganz wusste wie er reagieren sollte. Er warf roh das Sora dann meinte es wäre genug mit dem Süßholzgeraspel, das war ganz seine Meinung. Auch wenn es ihm gefiel wenn Soraya dadurch rot wurde nur konnte er davon nicht viel erkennen da es langsam dunkel wurde.
Sein Blick blieb vorerst auch auf die Häuser gerichtet die langsam grau wurden aber man konnte noch etwas erkennen.
Sora schien einverstanden das sie heute noch versuchten eine Strickleiter zu suchen. Eine Metallleiter würde auch gehen die wäre sogar einfacher am haken anzubringen wenn sie erst einen hatten nur Revyn wusste weder wo man eine Strickleiter noch wo man eine aus Metall herbekam. Außerdem war zweitere dann wieder schwerer zu verstecken und Rev den Gedanken gleich wieder sein ließ. Gerade als er sagen wollte das er keine Ahnung hatte wo sie eine herbekommen sollten fiel es ihm ein. Beim alten Spielplatz, dort hatte es doch so eine Strickleiter für die Kinder gegeben die sie verwenden konnten.
Der Spielplatz war zwar nicht um die Ecke aber immerhin mussten sie nicht alle möglichen Läden durchsuchen. Falls sie das Ding dort aber nicht abbekamen konnten sie noch in der danebenliegenden Schule suchen. Im Turnsaal gab es auch welche, daran erinnerte sich Revyn noch.
“Am alten Spielplatz gab es früher sowas, versuchen wir es dort.“sagte er als er ebenfalls wieder auf der Straße war. Als Sora dann ein Blatt aufhob sah Revyn auch darauf was es war. Da Soraya die Taschenlampe darauf hielt konnte er auch lesen um was es ging.
Ein Gottesdienst?dachte er etwas überrascht. Das jemand auf die Idee kam einen Gottesdienst zu machen hätte er nicht gedacht aber Soraya hatte vorher ja etwas über einen gläubigen Jungen gesagt der ihr geholfen hatte. Das musste also seine Idee gewesen sein. Er sah Sora kurz an und wusste das sie bestimmt dahin wollte. Er würde sie begleiten so lernte er wenigsten den jungen kennen der ihr geholfen hatte
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Mo 22 Apr - 8:50

Rev schien mit einverstanden zu sein das Thema zunächst sein zu lassen. Jedenfalls fühlte sie sich besser wenn sie nicht laufend rot anlief. Sie hasste es eh extrem. Es war einfach nur belastend. Immer wieder wenn jemand etwas sagte was sie schmeichelte oder der gleichen dann würde sie Rot und der gegenüber sah ihr sofort an was in ihr vor sich ging. Manchmal beneidete sie die anderen Mädchen, aber andererseits dann müsste sie sich auch mehr Gedanken um ihr Aussehen und um das Groß angepriesene Thema... Jungs machen. Ob Sora damit klar kommen würde? Irgendwie zweifelte sie es an. Vielleicht war sie einfach nicht dafür geschaffen sich normale Gedanken zu machen! Wer wusste es schon. Das Sora aber schon irgendwie auf den Charme ihres Besten Freundes reagierte bedachte sie dabei wohl nicht.
Als Rev unten zu ihr Stieß sah sie ihn an und nickte. „Gute Idee da werden wir sicherlich eher Glück haben als überall nach zu suchen.“ Stellte sie erleichtert fest. „In welche Richtung müssen wir?“ Sie schaute in beide Richtungen und machte die Taschenlampe aus. Das Mädchen bemerkte durchaus das Rev den Zettel auch gelesen hatte. „Ich würde gerne zu dem Gottesdienst gehen. Ich hab es ihn gestern versprochen und... na ja.. meine Mam glaubte sehr daran.“ Sagte sie leise. JA ihre Mam ging jedes Wochenende in die Kirche auch wenn ihr Lebensstil mit den Glauben an Gott kaum Übereinstimmbar waren. „Dann kann ich ihm auch danken.“ Sie wusste nicht ob sie Rev fragen sollte ob er mit kommen würde. Aber so wusste er wenigstens das sie vor hatte dahin zu gehen. Sora ging zusammen mit Rev in die Richtung die er andeutete und sah sich aufmerksam um. Die Taschenlampe steckte sie in ihren Hosenbund, damit sie sie griff bereit hatte. „Revyn! Ich werde dir sagen wenn ich weg gehe und wohin. Ich meine es nicht als Kontrolle oder so. aber in diesen Zeiten muss man aufpassen. Kann ich dich drum bitten das du mir da auch Bescheid sagst? Damit ich mir nicht zu sehr sorgen mache falls du länger weg bist.“ Sagte sie leise und spielte an ihre Fingernägel herum. Das Mädchen wollte nicht das er nun dachte das sie ihn kontrollieren würde.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Di 23 Apr - 5:46

Revyn überlegte kurz, es war schon einige Zeit her das es bei dem Spielplatz oder der Schule war aber nach kurzem überlegen meinte er zu wissen in welche Richtung sie mussten. Man konnte fast die ganze Strecke in den Nebengassen zurücklegen, sie brauchten so zwar etwas länger aber Revyn mied die Hauptstraße so gut es ging. Nicht weil er Angst hatte sondern weil er einfach keinen Bock auf Ärger hatte und seine Ziele gerne ohne Unterbrechung erreichte. Dafür nahm er auch gerne einmal einen Umweg.
Er ging langsam voraus damit Soraya ihm auch folgen konnte, wenn sie in die Schule reinkamen vielleicht gab es dort noch andere Dinge die man brauchen konnte. Revyn fiel zwar nicht ein was das sein könnte aber man wusste ja nie.
“Dort bin ich früher zur Schule gegangen, mal sehen wie es jetzt dort aussieht.“sagte er dann. Warum er das erwähnte wusste er nicht aber er kannte auch Sorayas Schule und wenn sie schon dorthin gingen warum sollte er es nicht erzählen?
Als sie dann sagte das wie vorhatte zu der Messe zu gehen nickte Rev kurz, das hatte er sich ja vorher schon gedacht. Seine Eltern hatten damit zwar nicht viel anfangen können und er selbst auch nicht aber es würde schon nicht schaden . Außerdem war Revyn doch interessiert wie Moritz das machen wollte.Kurz kam ihm der Gedanke es könnte auch eine Falle sein so bekam man vielleicht viele Leute auf einen Platz den Gedanken behielt er im Hinterkopf um Notfalls wenigstens etwas vorbereitet zu sein.
“Ich begleite dich, wird sicher interessant.“ antwortete er dann darauf. Während sie gingen hörte man kaum ihre Schritte. Revyn wusste wie man leise ging, natürlich war es nicht möglich das es komplett lautlos war und Soraya schien es auch zu können. Das leise auftreten war nur zu hören wenn man ganz nah war. Als Sora dann zu erklären anfing das sie ihm immer sagen würde wo sie hin ging zog er kurz überrascht eine Augenbraue hoch und sah sie fragend an während sie weiter erklärte. Den Grund verstand er schon und es störte ihn auch nicht wenn Sora ihm sagte wohin sie gehen wollte. Er hatte auch kein Problem zu sagen was er vorhatte nur war das nicht immer einfach. Oft wusste er ja selber nicht was sein Ziel war oder ob er dort bleiben würde oder nachher woanders hin ging. Entweder musste er sich jetzt darauf einstellen das die Zeit wo er einfach kurzfristig entschied was er machte vorbei war oder er log. Da Lügen nie seine Stärke war würde es wohl die erste Möglichkeit sein. Einfach würde das nicht werden.
“Kannst du gerne machen, ich werde es auch versuchen, kann aber mal passieren das ich mich kurzfristig um entscheide oder mich umentscheiden muss. Ich bleibe aber nie länger weg als ausgemacht. „sagte e dann doch etwas zögernd und sein Ton klang auch fragend ob es für Sora in Ordnung war das er selber nicht immer wusste wo er hin ging. Oft war es auch so das er aus den verschiedensten gründen einen anderen Weg nehmen musste obwohl er es gar nicht vor hatte.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Di 23 Apr - 6:40

Sora bemerkte das Rev erst mal überlegen musste wo lang sie mussten. Es war auch okay, immerhin ist es ja doch mittlerweile ein Ort den man kaum nutzt.
Sie hörte dann aber das er dort auf der Schule ging und sie musste grinsen. „Also lerne ich nun deine Alte Schule kennen, das ist klasse. Hab mich eh immer gefragt wie die Schulen in Deutschland sind, ob komplett anders oder genauso wie in Frankreich.“ Stellte sie fest. Klar wurde dort sicherlich auch Randaliert aber sie konnte sich ja trotzdem ein Bild von dieser machen, das war wohl das kleinste Problem wie sie fand. Auf jedenfall freute sie sich schon darauf.
Als Rev dann aber meinte das er mit kommen würde sah sie ihn überrascht an und grinste. „Echt jetzt? Dein ernst? Wie Cool... das hätte ich jetzt nicht erwartet. Ich meine das du bei sowas bei sein möchtest.“ Sie freute sich wirklich das Rev bei sein wollte. Warum er gerne bei den Gottesdienst bei sein wollte wusste das Mädchen nicht, doch dies war auch nicht so wichtig. Hätte sie gewusst das er mit kommen wollte, hätte sie ihn doch direkt gefragt. Aber nun hat er es ja selbst gesagt und es freut sie nur um so mehr.

Sora wusste das ihre Bitte vielleicht etwas zu viel verlangt war, von einen Jungen der doch sonst einfach lebte und sich nie nach jemanden richten musste. Aber Sora würde sich sicherlich Sorgen machen wenn Rev auf einmal nicht mehr wieder kommen würde oder so was. So wüsste sie wenigstens wo sie nach ihn suchen müsste oder wie lange sie warten sollte. Auch wenn es sich voll nach Kontrolle anfühlte. Dann hörte sie auch seine Worte und sie sah ihn an. Ein leichtes Lächeln huschte über ihre Lippen. „Hauptsache ich weiß ungefähr wie-lange oder wo du bist. Ich möchte nur nicht durchdrehen wenn du auf einmal Tagelang weg bist ohne das ich was weiß.“ sagte sie leise. Sie war aber erleichtert das er ihr entgegen kam. Es wäre jedenfalls besser als alles andere.
Genauso hätte Revyn ja auch abweisend auf ihre bitte reagieren können aber das tat er nicht und das ließ noch mehr Bewunderung zu den Jungen aufsteigen. In der Gasse war es so still und dies machte Sora ruhiger. Eigentlich mochte sie es nicht sich in Städte fort zu bewegen, aber hier in den Gassen fühlte sie sich weitestgehend sicher. Daher flog ihr Blick auch nicht laufend von einer Ecke zur anderen sondern sie hielt ihn doch weitest gehend grade aus.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Mi 24 Apr - 9:48

Als Revyn gesagt hatte das es seine alte Schule war hatte er schon ein wenig damit gerechnet das es Soraya sicher interessieren würde aber er freute sich trotzdem das es wirklich so war. Ihm selbst kam nicht vor das die Schulen sich groß unterschieden aber wen Rev ehrlich war hatte er darauf so überhaupt nicht geachtet was in Sora´s Schule anders war als in seiner. Außer der Sprache. “Mir fiel damals kein große Unterschied auf“sagte er dann darauf. Das einzige was ihm einfiel wenn er so darüber nachdachte war das seine Schule damals mehr von Sprayrn heim gesucht worden war als die von Sora. Konnte aber auch sein das er die Graffitis in Frankreich einfach nicht gesehen hatte es war ja nicht so das er darauf geachtete hätte.
Er überlegte noch ein wenig als sie überrascht sagte das sie es wirklich nicht erwartete hatte das er mit zu einem Gottesdienst kommen würde. Hätte er auch nicht erwartet und hätte man ihm früher gesagt das das tun würde hätte er es abgestritten. Ihn interessierte der Junge aber das scheinbar ganz alleine durchzog und er wollte Soraya da nicht alleine hin lassen. Irgendwo in seinem Kopf wurde er den Gedanken das es auch eine falle sein könnte nicht los auch wenn es sehr unwahrscheinlich war. “Man sollte alles mal ausprobieren solange man kann und w er weiß was es in der jetzigen Zeit nutzt.“sagte er dann darauf. Außerdem man wusste nie ob man dort nicht jemanden traf der einem später nützlich sein konnte und es war sicher kein Fehler wenn derjenige einen schon mal gesehen hatte vor allem wenn es bei etwas wie einem Gottesdienst war.
Es hatte also durchaus auch seine Vorteile dorthin zu gehen.
Sie liefen nun schon einige Minuten und Revyn erkannte langsam wieder die Häuser. Natürlich nicht so gut wie bei Tag aber er war sicher das sie in die richtige Richtung gingen.
Sora schien mit der Antwort des Jungen das er versuchen würde ihr zu sagen wohin er ging und auch das er nie länger fort blieb als geplant zufrieden zu sein. Revyn war froh darüber. Ein wenig konnte er sie ja verstehend sonst würde er sich darauf ja nicht einlassen und er war auch erleichtert wenn er wusste wo Sora war wenn sie länger nicht zurückkam. Wieder eines der Dinge die er für sich behielt. Antworten tat er darauf nur mit einem zustimmend nicken, die Sache war geklärt warum also groß darauf antworten?
Sie kamen bald an der alten Bäckerei vorbei die Revyn gut kannte. Er hatte dort oft seine Jause gekauft da sie nicht weit von der Schule entfernt war und er am Schulweg sowieso daran vorbeigekommen war. “Wir sind gleich da, siehst u dort? Das war die alte Bäckerei. Die hatten die besten Jausenbrote in der Gegend.“erzählte er dann. Es war nicht üblich das Bäckereien auch fertige Brote verkauften aber hier hatte man welche bekommen. Sora schien sich für das was früher war zu interessieren und Revyn erzählte es ihr gerne. So lernte sie München ein wenig kennen wie es früher war und auch kannte sie so später ein paar Orientierungspunkte.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Mi 24 Apr - 20:52

Sora sah den Jungen an und lächelte. Sie freute sich wirklich. Klar es würde anders sein als damals. Aber das war ihr Egal. Sie hatte ein gutes Vorstellungsvermögen was sie auch mit ihren Hobby haben musste. Immerhin konnte man nichts bauen wenn man es sich in Kopf nicht vorstellen konnte. „Na ja cih denke in Unterrichtswesen werde ich auch nichts bemerken, immerhin gibt es keine Lehrer mehr. Aber immerhin sehe ich wie Deutsche Schulen aussehen.“ sagte sie mit einen Lächeln. Klar es wäre interessanter könnte man sehen wie damals Unterrichtet wurde. Wie der Stoff rüber gebracht wurde und der gleichen aber dies ging nun nicht mehr. Vielleicht hätte sie damals einfach selbst einmal nach Deutschland gehen sollen als Austauschschüler aber na ja auf diese Idee kam sie einfach nicht.
Dann waren sie wieder beim Thema des Gottesdienstes. Sie wusste selbst nicht wie Moritz das machen wollte aber sie würde es ja bald erfahren. Auf jedenfall hatte sie ja den Flyer mit der Wegbeschreibung und wann und wo es war. Also freute sie sich auch schon irgendwie darauf. Sora nickte leicht. „Ja da hast du wohl recht und wer weiß´vielleicht gefällt es dir ja“ Sagte sie mit einen grinsen. Sie war auf jedenfall gespannt wie es sein würde vor allem wenn Rev mit kam. Es war sicherlich Interessant und das würde sie freuen. Das es ein Hinterhalt sein könnte daran dachte das Mädchen grade selbst nicht.
Sie gingen durch die Verlassenen Straßen und Sora wurde wieder bewusst das sie echt auf jedenfall die Tage nach Schuhen schauen musste, vielleicht hatte Lares welche. Aber der Kerl machte ihr einfach nur Angst und ob sie dahin nochmals wollte wusste sie nicht: Wahrscheinlich aber eher nicht. Klar sie würde es aushalten egal wie sehr ihre Füße schmerzten sie würde es nicht zeigen und mit Rev die Leiter suchen. Egal ob sie nachher blasen an die Füße hatte, sie kannte es und sie wusste was dann zu tun war immerhin hatte sie auf ihrer Reise oft genug die Schuhe wechseln müssen. Sie nutzten einfach viel zu schnell ab.
Das es zu Weihnachten so ruhig auf den Straßen war konnte das Mädchen nicht verstehen. „Feiert denn niemand Weihnachten? Ich meine es wirkt als während die Straßen ausgestorben.“ klar sie bewegten sich über die Gassen vor aber sie kamen oft genug auch dabei an Straßen vorbei und da war nichts zu sehen. Nach kurzer Zeit kamen sie an einer Bäckerei an und sie hörte die Erklärung von Rev zu und blickte ihn an. Dann lächelte sie. „wenn du mit verrätst was ein Jausenbrot ist dann verstehe ich auch was du meinst.“ Sie malte in das Staubige Schaufenster eine Sonne und lächelte. „Ich vermisse das warme frische Brot und dann mit leckeren Belag drauf. Irgendwie hoffe ich das alle sich irgendwann ein kriegen und wir wieder so was bekommen können für einen kleinen Soll natürlich.“ Sagte sie und schaute Rev an. Sie fand es wirklich interessant zu wissen welche Plätze Rev damals besucht hatte. Auf jedenfall würde sie sich den Ort merken. Es war gut wenn sie einige Orte wusste und sich so Orientieren konnte.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Do 25 Apr - 9:25

Revyn überlegte. Hatte es im Unterrichtswesen Unterschiede gegeben? Er hatte keine Ahnung was vor allem wohl daran lag das er zwar dort war aber eben nur die Hälfte von allem verstanden hatte und auch das es ihm Recht egal gewesen war.
“Ich habe nicht viel Unterschied gesehen zwischen den Schulen aber das lag wohl daran das ich damals nicht darauf geachtet habe. Vielleicht liegen noch ein paar alte Schulbücher herum“ sagte er dann darauf. Soraya würde bestimmt den einen oder anderen Unterschied sehen den er niemals bemerkt hätte. Revyn war die Schule sowieso nie wichtig gewesen, er war hin gegangen hatte getan was er musste aber nie mehr als unbedingt notwendig. Da hatte er das Glück auf seiner Seite das er den Stoff schnell verstanden hatte und in Sport recht gut war.
Er beschloss nicht länger darüber nachzudenken ob der Gottesdienst nun eine Falle war oder jemand einfach nur versuchte viele Dumme auf einen Platz zusammen zu treiben.
Klar war nicht sicher ob auch viele kommen würde aber wenn..
Nein er hatte gerade gesagt nicht mehr darüber nachzudenken, das einzige was er tun würde war sich Muniton zu besorgen wenn die Zeit dafür war was hieß er musste zu den Tauschhändlern. Woanders würde er keine bekommen.War nur die Frage was er zum tauschen mit nehmen sollte.
“Mal sehen, ich bin schon neugierig wie Moritz das ganze macht und wer alles kommt.“kam es etwas nachdenklich von Revyn. Das es sicher nicht so war wie früher das zwischendurch alle sangen oder alle aufstanden und gemeinsam beteten und so nahm er einfach mal an. Wenn es anders kam Ok aber er bezweifelte es eben.
Die Straßen waren ungewöhnlich leer und ruhig heute fand Revyn was ihn fast nervös machte aber nur fast. Als Sora dann sagte ob den niemanden Weihnachten feierte begriff er warum. “Ich denke gerade deswegen sind die Straßen so leer. Die meisten werden unter sich feiern.“ sagte er dann. Eigentlich war es ganz gut gewesen das der eine Junge ihn um das Fleisch gebeten hatte. Sonst hätten sie beide keine Ahnung gehabt was heute für ein Tag war und so. Revyn fand zwar immer noch das er etwas zu großzügig gewesen war aber jetzt war es eben so.
Sie waren nur kurz schweigen weiter gelaufen bis Revyn die alte Bäckerei entdeckt hatte. [b}“Naja, ein Jausenbrot ist ein Brot mit Wurst und Käse oder Aufstrich. Man konnte es fertig kaufen, meistens waren es zwei Brote jedes in der Mitte zusammengeklappt und in Folie gewickelt.“[/b]erklärte er dann. Als sei dann von warmem Brot und dem Duft redete erinnerte sich Rev ebenfalls daran. Fast war ihm danach er konnte es aus der Backstube riechen so wie früher. Er sah Soraya zu wie sie deine Sonne an das staubige Glas malte. „JA, das wäre toll. Warmes Brot oder wenigstens frisches zu bekommen. Wollen wir rein schauen ob wir Rezepte findet?“Die Idee war ihm einfach eingefallen. Wenn Sora es wirklich schaffte Strom zu erzeugen dann könnten sie ja auch Brot backen oder? Den Ofen der in der Wohnung war konnte man sicher an das gerät das Sora bauen wollte anschließen. Die Sachen die man dazu brauchte würde man schon irgendwie auftreiben können hoffte Revyn. Es gab ja auch im Mittelalter schon Brot und da gab es nicht einmal Strom oder so. Man musste nur ein altes Rezept finden das nicht viel besonderes als Zutat brauchte. Revyn hatte sich schon lange nicht mehr über etwas so viele Gedanken gemacht, nicht mal um die Sache mit Hugo aber frisches Brot wäre einfach Klasse...
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Do 25 Apr - 19:09

Sora sah Rev an. Klar sie konnte ihn verstehen das er nicht drauf geachtet hatte, immerhin war er auch nur 2 Wochen in Frankreich und die Sprache hatte ihn schon viele Probleme bereitet. Da war es bei ihr anders. Er hatte angefangen ihr Deutsch beizubringen aber auch als er weg War hatte sie sich weiter damit beschäftigt damit sie ihm verständliche Briefe oder Emails schicken konnte und er nicht in Wörterbuch umher wühlen musste. Sie lächelte ihn leicht an und nickte. „Vielleicht habe ich ja Glück.“ klar würde sie sich die Bücher anschauen und schauen ob sie Unterschiede fand. Dem Mädchen interessierten einfach schon solche ganz einfach dinge. Was sicherlich für Viele total Unwichtig erschien. Wem interessierte schon wie eine Französische und wie eine Deutsche Schule war? Wahrscheinlich waren alle eher froh als die Schule nicht mehr lief. Sora nickte wegen Moritz, klar das Mädchen war auch gespannt, aber dafür musste sie sich bis zum Nächsten Tag gedulden und das würde sie tun. Sagen tat sie aber nun nichts mehr dazu, Sora Freute sich aber innerlich sehr stark das Revyn mit kommen würde und es würde sicherlich toll werden. Sie war zuversichtlich. Aber sie musste sich eindeutig noch was einfallen lassen was sie Moritz geben könnte, immerhin hatte er seine Würstchen mit ihr geteilt und da war etwas als Gegenleistung angebracht. Vielleicht ja die Kerzen die sie gefunden hatte. Als Rev dann meinte das die Straßen leer wären weil alle in ihren Verstecken sitzen würden und Weihnachten feiern sah Sora auf. „JA aber wieso feiern sie nicht alle zusammen? Ich meine... es gibt doch sicherlich Kinder darunter die alleine sind oder?“ fragte sie leise. Es war sicherlich eine Dumme Frage, Sora würde sicherlich nicht mit anderen Feiern können so wie sie sich auch keinen Tribe anschließen könnte da sie einfach viel zu schüchtern war und unter den ganzen anderen einfach nur untergehen würde. Aber so konnten doch wenigstens ein paar andere Kinder zusammen feiern unter einen großen Weihnachtsbaum oder so.
Sie malte die Sonne in das staubige Glas als Rev ihr erklärte was das Jausenbrot war. „Ach so okay also an sich ein einfaches Belegtes Brötchen?“ Sie sah ihn fragend an. Damit konnte sie dann doch was anfangen und sie wusste was er meinte. Aber sobald sie auch schon von Essen sprachen spürte sie wie der Speichel in Mund zusammen lief und der Hunger sich bemerkbar machte. Ihr Bauch knurrte laut hörbar. „Uf das war zu viel von Essen Gerede.t“ Stellte sie mit einen leichten lächeln zu Rev fest. Aber es war ihr schon echt peinlich das sie Hunger hatte, schon wieder. Aber das lag wohl auch daran das sie solange nicht richtig gegessen hatte. Klar das von Moritz jetzt in den letzten Tagen und heute das von Rev, Sora schaute wieder zu ihrer Sonne und hörte die Frage von Rev und sie lächelte. Dann nickte sie leicht: „Ja das ist eine Gute Idee.“ Sie kann sich dran erinnern das ein einfaches Brot an sich nur Salz, Mehl und Wasser brauchte. Na ja gut und etwas zum aufgehen, also Hefe. Ob man die Hefe finden würde wäre eine andere Frage. Aber man könnte es ja versuchen. Auf jedenfall wäre es etwas wo Sora nicht nein sagen würde. Die Aussicht auf Brot. Sie schaute nochmals Kurz die Sonne an und wischte dann ihren Finger an ihrer Hose sauber. Dann ging sie langsam auf die Tür zu und drückte sie auf. Drinnen war in Verkaufsraum kein Licht daher machte sie sich da keine sorgen. Man sah von draußen schon das da schon lange keiner mehr war. „Meinst du wir könnten wirklich selber welches herstellen?“ fragte sie leise und schaute zu Rev.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Fr 26 Apr - 9:33

Darauf das Sora in der Schule noch etwas finden würde das sie interessierte nickte Revyn nur kurz. Er hatte dazu nichts mehr zu sgen und war sicher das sie dort Dinge entdeckte die andere für wertlos hielten und wenn es nur ein paar Kabel oder so waren. Das sie sich auch nach seiner Abreise weiter mit Deutsch beschäftigt hatte um ihm die Briefe in seiner Sprache zu schreiben hatte er nie wirklich bemerkt. Er bekam Briefe die er gut lesen konnte und wo er die Grammatikfehler die manchmal drin waren einfach süß fand.
Als sied ann fragte wieso nicht alle zusammen feierten überlegte Revyn wie er es am besten erklären sollte ohne eine halbe Stunde zu reden. “Sie haben Angst voreinander, wenn du jemandem dein Versteck zeigst kann er dich dort jederzeit wiederfinden. Auf der Straße würde ich auch nicht öffentlich feiern außer es wird von den Löwen oder den Rosen organisiert und sogar dann wäre ich vorsichtig. Man weiß nie wenn solche Menschenmengen alles anlocken“erklärte er dann und sah Sora dabei an. Es klang hart das viel sich nicht einmal mehr miteinander feiern trauten aber so war die Welt jetzt nun mal. Rev hatte es von Anfang an so gesehen und er war sowieso ein Einzelgänger das es ihn nie wirklich gestört hatte. Das andere schwerer damit klar kamen war ihm bis jetzt nicht aufgefallen und wenn er ehrlich war war es ihm auch jetzt wo er darüber nachdachte noch egal. Er konnte sowieso nichts dagegen unternehmen warum also sich darüber Gedanken machen?
Da gefiel ihm das Thema mit dem Jausenbrot und dem frischen Brot weit mehr.“Genau und das muss man sich nur abholen und es war nicht mal teuer. Am besten waren die Brote mit dem Aufstrich den sie selerb gemacht haben. “sagte er dann darauf als Sora verstanden hatte was er mit Jausenbrot meinte. Er hatte nie eindeutig sagen können was in diesem Aufstrich drinnen war aber es hatte einfach perfekt zusammen gepasst.
Seien gedanken blieben aber nicht lange dabei da Sorayas Magen der Meinung war das er Hunger hatte. Leider hatte er dieses mal nichts mitgenommen, sie hatten ja nicht vorgehabt das sie länger weg blieben. “Diese mal muss dein Magen etwas warten außer wir finden da drinnen was, tut mir Leid.“erwiderte er darauf. Es tat ihm wirklich Leid, er hätte ja daran denken können etwas mitzunehmen. Als sie der Idee in die Bäckerei hin zu schauen zustimmte machte Revyn sich daran einen Eingang zu finden und zog als erstes an der Vordertür die sich schwer öffnen ließ aber es funktionierte. Hätte ihn auch gewundert wenn der Bäckerladen nicht auch durchsucht worden wäre aber vielleicht hatten sie Glück und fanden etwas brauchbares. Da es dunkel war würde sie nicht so leicht jemand dabie beobachten, war nur zu hoffen das sich hier niemand niedergelassen hatte den sie störten aber es wirkte auf den ersten Blick nicht danach. “Warum nicht, wenn du es wirklich schaffst Strom zu machen kann es doch nicht so schwer sein Brot zu backen denke ich mal.“ sagte er auf die frage ob er wirklich glaubte das sie selber Brot machen konnten. Hatten sie ja im Mittelalter auch und da konnte man auch nirgends Hefe oder sowas kaufen falls es das schon überhaupt gab und Mehl würden sie schon irgendwoher bekommen. Revyn war da ganz zuversichtlich das Mehrl bis jetzt niemanden wirklich interessiert hatte und wenn doch gab es sicher eine Möglichkeit an welches zu kommen. Die Rosen bauten doch selber an vielleicht waren sie bereit zu tauschen oder Lares könnte auch welches haben. Er hatte die letzten Stunden öfter darüber nachgedacht mit anderen zu handeln oder wegen etwas zur Lagerhalle zu gehen als im gesamten letzten Jahr.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Fr 26 Apr - 21:05

Sora sah ihn fragend an bei ihrer Frage und hörte ihn dann auch aufmerksam zu als er begann zu erklären. Ja die Angst bestimmt viel zu sehr das Leben. Es ist so schade. Wenn sie nur dran dachte das es damals nie so war. Klar in ihrer schule hatte sie Angst. Immerhin sind sogar einmal ihre Schulbücher in Klo gelandet weil die Mädchen sie nicht leiden konnten und die Jungs hatten sie einmal mit Farbe bespritzt weil sie einfach das perfekte Opfer war was nie etwas gesagt hatte und sich gewehrt. Nun war es sicherlich auch so. die Starken trennten sich von den Schwachen und so entstanden viele verschiedene Tribes. Sora nickte bei seiner Erklärung. „ JA okay du hast wohl recht. Aber ich hoffe doch das sie wenigstens unter sich etwas Feiern. Es ist so eine Gute Gelegenheit wenigstens etwas den zusammen halt zu stärken.“ Dabei schaute sie zu den Leeren Fenstern die dunkel und traurig zu sehen waren. Es war ein schmerzlicher Anblick. Vor einen Jahr wären sicherlich viele Lichter in den Fenstern zu sehen gewesen und Gelächter und Musik zu hören. Sie schaute zu Rev und lächelte leicht. Sie war froh das er ihr alles zeigte und somit irgendwie... ja klar ihr zusammen halt stärkte sich doch auch grade in diesen Moment und er machte sie vollkommen Glücklich. Er war ein Wundervoller Mann geworden, er sah gut aus, er hatte ein wundervollen Charakter und sie liebte seine Augen in denen sie immer wieder drohte zu versinken. Ja jetzt in diesen Moment konnte sie nachvollziehen wieso die Mädchen aus ihrer Klasse sich um ihn rissen. Das hatte sie damals nie bemerkt weil ihr Interesse nie da war. 'Ich bin erwachsen geworden.' Stellte sie dabei fest und schüttelte heftig den Kopf. Sie wollte sicherlich nicht in irgendeiner anziehenden Weise von Revyn denken. Ihre Wangen waren erneut rosa geworden und es war ihr auch Peinlich das sie so gedacht hatte aber sie musste ja irgendwann mal so was feststellen. „ich bin aber froh das ich dich habe und ich glaube dafür brauche ich auch keine große Menschenmenge um ein Tolles Weihnachten zu haben. Denn es ist schon ein seeehr schönes.“ gab sie zu. Ja sie war auch eher alleine sie würde eh nicht mit großen Menschenmassen klar kommen. Außerdem war es schon merkwürdig nur mit einer Person zusammen zu sein. Sora hörte ihn nun weiter wegen den Broten zu. Da musste sie leicht lächeln. „Nun bekomme ich noch mehr Hunger Rev.“ Stellte sie fest und rieb ihren Bauch. „ich würde echt gerne so was essen. Es ist solange her frisches Brot gegessen zu haben.“ Auf der Farm haben sie immer welches Gebacken aber da war sie ja nun seit 3 Monaten nicht mehr danach gab es nur das was sie bekam und das war nie viel. Sora sah ihn an und winkte ab. „schon Okay ich werde es schon aushalten.“ Sie hatte zwar noch Kopfschmerzen die zwar nicht mehr so stark waren und auch der Hunger der nun auftauchte aber sie würde es schon aushalten und nicht gleich in Ohnmacht fallen oder der gleichen. Da brauchte sich Revyn keine Sorgen machen.
Als sie das mit den Strom hörte musste sie lächeln. „Ich stelle es mir witzig vor wenn wir beide versuchen ein Brot herzustellen. Das kann ja nur in Chaos enden.“ Sagte sie und musste soagr leise lachen. Mittlerweile waren sie in der Bäckerei aber es war so dunkel das man kaum etwas sehen konnte. Also ging sie nochmals zum Fenster schaute hinaus ob jemand zu sehen war und holte dann die Taschenlampe hinaus. Es war niemand in Sicht also konnte man es wagen. So dachte sie es sich. Sie knipste das Licht an und ließ es über die Leeren Regale gleiten wo damals die Brötchen und Brote drin lagen. Die Auslage wo der Kuchen drin lag und sofort lief ihr bei den Gedanken was da alles schönes drin Lag das Wasser in Mund zusammen. Sie schluckte den Speichel hinunter und dann ging sie langsam durch den Raum. „Wir finden sicherlich im Hinterraum Rezepte oder so irgendetwas.“ Sagte sie und schaute zu Rev. Sofort ging sie langsam in die Richtung des Tresens und ging drum herum. Bis sie bei der Tür war die nach hinten führte. Vielleicht hatten sie ja wirklich Glück und sie fanden Mehl. Was sollten schon die Kinder damit anfangen? Ohne Herd und der gleichen würde es doch gar nichts nützen. Langsam und vorsichtig Öffnete sie die Tür und irgendetwas Huschte um ihre Füße vor Schreck ließ sie die Lampfe fallen und schrie kurz auf. „Ahhh...“ doch dann sah sie in Lichtschein was es war. Eine kleine Maus die sich hier wohl die letzten Brotkrümmel gegönnt hatte und nun hinaus lief. Ihr Herz wummerte Heftig in ihrer Brust. „ Das kleine Ding hat mich echt erschreckt.“ murmelte sie und nahm die Lampe auf die zum Glück noch heil war.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Sa 27 Apr - 6:19

Revyn wusste das seine Erklärung hart klang aber es war nunmal die Wahrheit. Ihn kümmerte das wenig, es war jetzt eben so aber Soraya war da anders. Sie fühlte für die anderen mehr mit als Revyn es tat. Es war nicht so das ihm alle anderen ganz egal waren aber er konnte an der Situation sowieso nichts ändern warum sich also darüber viele Gedanken machen.
“stimmt schon aber wer weiß wie viele überhaupt wissen was heute für ein Tag ist. Wir wissen es auch nur durch Zufall.“sage er noch darauf. Das eine gemeinsame Weihnachtseier den Zusammenhalt stärkte stimmte nur musste man dafür auch wissen das heute Weihnachten war.
Lange dachte er nicht mehr darüber nach falls Soraya noch darüber reden wollte würde er die Unterhaltung fortsetzen aber von seiner Seite aus gab es dazu nichts mehr zu sagen.
Mehr interessierte ihn jetzt die Bäckerei die zwar so aussah als ob schon andere dort gewesen waren aber vielleicht hatten sie ja Glück und fanden was sie suchten. Rezepte waren für die anderen wohl kaum interessant. Es hatte in München zwar kurze Zeit Strom gegeben aber das hatte nicht lange gehalten, jetzt war er meistens wieder weg. Hier und da gab es wieder welchen aber darauf würde Revyn sich nicht verlassen.
Als Sora dann sagte sie war froh das sie ihn hatte und auch keine großen Menschenmengen brauchte um ein tolles Weihnachten zu haben wusste er nicht ganz wie er darauf reagieren sollte. Klar freute ihn das was sie sagte und Revyn war auch froh das Sora da war das hatte er ja vorhin schon gesagt aber wie er jetzt darauf reagieren sollte wusste er trotzdem nicht.
Der Junge war froh das Soraya nicht lange auf eine Antwort wartete und das Thema wechselte. Das sie durch das reden über Brote Hunger bekommen hatte war irgendwie klar und wenn Revyn ehrlich war ging es ihm gerade nicht anders. Er hatte nur das Glück das sein Magen noch keine entsprechenden Geräusche machte.
“Na dann rein in die Backstube.“ grisnte er dann kurz als Sora meinte es schon noch auszuhalten und drückte die Tür auf. Als sie beide drinnen waren zog er sie wieder halbwegs zu damit man nicht sofort sah das hier jemand war. Wobei es nicht viel brachte da es ja die Glasscheibe gab aber durch die sah man nicht mehr allzu viel.
Es war überall ziemlich staubig was hießt das schon länger niemand mehr hier gewesen war. Wenn es Fußabdrücke auf dem Boden gab konnte man sie leider nciht mehr erkennen da es ja schon dunkel wurde und durch die schmutzige Glasfront auch nicht viel Licht hereinkam.Gut das Soraya eine Taschenlampe mitnehmen wollte. [b“Gut das du eine Taschenlampe mitnehmen wolltest sonst würden wir hier nicht viel finden.“[/b]sagte er dann während er dem Lichtkegel der Lampe. Früher war immer alles gefüllt gewesen und das Brot hier war echt gut gewesen. Er war auch der Meinung das sie eher im Hinterraum was finden würden oder im Büro. Er wollte Soray die mit der Taschenlampe voraus ging gerade nachgehen als sie kurz aufschrie und die Lampe fallen ließ. Revyn war hinter ihr gewesen und er sah niemanden der sie erschreckt haben könnte. Er ging schnell und angespannt an Sora vorbei um zu sehen ob hier jemand war aber als er in die Backstube selbst sah war da niemand. Er zog fragend eine Augenbraue hoch und sah zu Sora. Bevor er aber nachfragen könnte was sie erschreckt hatte erklärte sie es von selbst.
Er hatte nichts gesehen oder bemerkt aber dafür bildete sich wieder ein grinsen auf seinen Lippen. Er drehte den Kopf halb zu Sora zurück , jetzt war er ja vor ihr, und sah sie grinsend an.“Ich glaube das kleine Ding hatte noch viel mehr Angst vor dir.“ sagte er darauf;: Als sie die Taschenlampe wieder aufgehoben hatte trat er beiseite um ihr wieder den Vortritt zu geben. “Ich bin schon gespannt was wir finden und ob man es irgendwie auch umsetzen kann mit einem normalen Ofen.“ Die ganze Sache gefiel ihm und Revyn war etwas gesprächiger als sonst wenn ihn etwas interessierte wie jetzt das Brot backen.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten