Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

InGame

Monat:


Anfang Mai


Tag:


Tag 25


Tageszeit:


Abends
ab 18.01.14 -> Nachts


Wetter:


sonnig


Heute ist ein überdurchschnittlich sonniger Tag. Es bleibt trocken und es weht ein leichter Wind. Insgesamt stimmt das Wetter schon vorfreudig auf den Sommer ein.

Die Temperaturen liegen bei 15°C - 20°C


Geburtstage:


Nishi 04.05.



Neueste Themen
» Fragen?
Fr 16 Okt - 7:03 von Streuner

» ~Achtung! Neuste Meldungen!~
Mi 2 Sep - 7:17 von Streuner

» Kündigung der Partnerschaft
Fr 16 Mai - 6:57 von Streuner

» Raindrops || Wir freuen uns auf aktive, freundliche Mitglieder
Mi 23 Apr - 22:31 von Streuner

» Änderung School life internat
So 13 Apr - 4:12 von Streuner

» ByeBye
Sa 5 Apr - 9:34 von Lena

» Human Soul School
Fr 4 Apr - 2:08 von Streuner

» [Änderung]Heaven Meadows Stable
Do 6 März - 4:47 von Streuner

» THE TRIBE - Partnerschaftauflösung
So 2 März - 21:46 von Streuner

Das Team
           
Die aktivsten Beitragsschreiber
Amelie
 
Lares
 
Franziska
 
Nyela
 
Larissa
 
Melinda
 
Isabella
 
Admin
 
Streuner
 
Markus
 

Speechbox

Shoutbox
Toplisten
hier abstimmen    Rollenspiel Topliste  

Seitengassen

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Sa 27 Apr - 21:41

Es war jetzt nicht für Sora so das sie sich einen extremem Kopf um die anderen machte, aber sie verstand es nicht wieso man den Tag einfach so an sich vorbeigehen konnte. Es war das erste Ohne Eltern und irgendwie sollte man den Tag doch gedenken. Selbst wenn man nur an Grab der Eltern stand und für sie betete und zu so einen Gottes Dienst ging und dort irgendwie ruhe fand. Weihnachten war noch nie ein Fest was eine Große Party sein musste. Im Gegenteil eher war es ruhig, unter der Familie und man war Glücklich. Sora hatte seit ihren 8 Lebensjahr nur noch mit ihrer Mam zusammen Weihnachten gefeiert und umso mehr fiel es ihr grade schwer nicht an sie zu denken. Es war das erste ohne sie. Klar sie hatte einen wunderbaren Ersatz neben sich. Revyn war einfach toll aber doch konnte niemand sie ersetzen. Das zusammen machende Popcorn und dann wie sie immer zusammen auf der Couch saßen die Arme ihrer Mam um sie gelegt und sie schaute sich die Weihnachtsfilme an die liefen. Sie hätten auch verreisen können oder der gleichen aber irgendwie wäre es dann nie so gewesen. Das wollte Sora nie. Denn das war für sie damals immer das perfekte Weihnachten gewesen. Als Rev meinte das viele sicherlich nicht wussten welcher Tag war nickte sie. Ja da konnte er recht haben und sie konnte dazu auch nichts mehr sagen. Das blonde Mädchen hatte nichts weiter von Rev erwartet. Sie war einfach so Glücklich das sie ihm immer wieder sagen könnte das sie froh war ihn gefunden zu haben und ihn sicherlich nicht mehr verlieren wollte. Was wahrscheinlich jeder verstehen würde der 3 Monate alleine durch die Welt gereist war und niemanden getroffen hatte mit den er sprach oder der gleichen.
Als sie in der Bäckerei waren und vorne in Verkaufsraum nichts war, was natürlich verständlich war, denn das wurde mit Sicherheit geplündert. Bei den Worten von Rev musste sie grinsen. „Es ist ja auch nicht einfach für uns Menschen in Dunkeln zu sehen.“ als sie dann nach hinten gehen wollte rannte die Maus über ihren Fuß die sie heftig erschreckte. 'Das sie hier überhaupt noch Futter findet.' musste sie so bei sich denken. Aber wahrscheinlich fanden diese Nager überall etwas. Sora musste leicht lächeln wegen der Maus. „Kann schon sein aber trotzdem hat sie mich erschreckt.“ sagte sie und ging dann langsam vor in den hinteren Bereich. Es herrschte das reine Chaos. Das hier hinten wirklich jemand drin gewesen war, war verwunderlich. Langsam glitt das Licht der Lampe über die Geräte die wohl nicht mehr zu nutzen waren. Aber das war egal sie könnten den Teig ja mit den Händen kneten auch wenn es eine Matschige Angelegenheit werden würde. Sie ging weiter hinein damit Revyn nach ihr rein konnte. Es waren noch 2 weitere Türen. Eines war sicherlich ein Büro wo der Chef alles am Abend durch zählte und kalkulierte. Die andere Tür führte entweder zum Hinterhof oder zu einen kleinen Lager der Bäckerei. Die frage war nur, stellte sie vieles selber her und haben sie das meiste geliefert bekommen und mussten es nur noch soweit zubereiten das es raus in Tresen konnte? „Bei uns gab es zu Weihnachten immer Ente mit Orangensauce. Das war so eine Spezialität in Frankreich. Genauso wie die ganzen Plätzchen. In jeder erdenklicher Geschmacksrichtung. Ob Nussig, Schokoladig oder eben doch fruchtig.“ Sie lächelte ihn an. Es gab wirklich viele leckere Spezialitäten und ja die Franzosen aßen wirklich viel Außergewöhnliches. Dazu gab es noch Gänseleberpasteten und der gleichen. Es war aber immer lecker und Sora hätte sich in da ganze Zeug hinein legen können. Meist ist sie aber mit ihrer Mam woanders zu Mittag essen gegangen.
Als Rev das mit den ofen meinte sah sie zu ihm. "Na ja es gibt doch diese Ofen mit Gasbetrieb. Vielleicht finden wir noch gasflaschen und so ein Herd. Ansonsten gäbe es ja noch die Pizzaofen die man mit Kohle anheizt und man bräuchte nur das Brot rein schieben und warten." sagte sie nachdenklich. Eine Möglichkeit würde man sicherlich auch noch in dieser Zeit finden immerhin haben sie damals im Mittelalter auch ihre Möglichkeiten gehabt.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Mo 29 Apr - 9:30

Für Revyn war das Thema erledigt, wäre Sora nicht wäre der heutige Tag für ihn ja auch wie jeder andere gewesen . Ohne sie hätte der Junge vermutlich auch gar nicht gewusste was für ein Tag überhaupt war da er sich nicht auf der Straße aufgehalten hätte.
Den Verkaufsraum hatten sie bald hinter sich gelassen aber Revyn vermutete das sich auch hinten nicht viel fand da der hintere Teil sich auch geplündert worden war. Hätten sie nicht die Idee mit dem Brot backen gehabt wäre Revyn hier wohl nie rein gegangen. Kochbücher oder Rezepte waren sicher nicht gerade begehrt also war es einen versuch wert fand er.
“Böse kleine Maus“sagte er als Sora meinte die Maus habe sie trotzdem erschreckt auch wenn sie vermutlich noch mehr Angst gehabt hatte. Rev blieb nun wieder hinter Sora und folgte mit seinem Blick dem Lichtkegel der Taschenlampe.
Viel war nicht zu sehen außer eben der alten Maschinen die früher das Brot oder den Teig und so herstellten. Revyn überlegte und war sicher das die Bäckermeister die Rezepte wohl kaum hier herum liegen hatten sondern das sie irgendwo im Büro versteckt waren.
Man konnte sich hier aber trotzdem umsehen, man wusste ja nie was noch herum liegen könnte. Als Soraya erzählte wie sie Weihnachten verbracht hatte staunte Revyn ein wenig. Es war viel festlicher als bei ihnen gewesen. Bis auf dieses eine Mal wo wirklich alle da waren. Seine italienischen Verwandten und die ganzen deutschen verwandte. “Wir gingen meisten essen aber nicht so festlich. Papa sagte immer das meine Mutter Weihnachten auch frei haben sollte und nicht kochen sollte. Später saßen wir alle einfach so zusammen und futterten Kekse oder so.“erzählte er dann. [b[]“Außer einmal, da kam die ganze Familie aus Italien angereist und auch alle aus Deutschland waren da. Wir haben ein halbes Hotel bevölkert und den Saal dort gemietet.“[/b] erzählte der Junge dann weiter. Wenn nicht alle mitgezahlt hätten wäre es unmöglich gewesen aber jeder hatte seinen teil beigetragen. Es war anstrengend gewesen und Revyn war an dem Tag früh abgehauen aber es war doch schön gewesen.
Kurz kamen wieder viel Erinnerungen zurück aber auch die machten den Jungen nicht traurig, es waren schön Erinnerungen und sie brachten ihn sogar kurz zum lächeln.
Ofen der durch Kohlen oder gas betrieben wurde klang gut vor allem der mit Kohle. Gasflaschen waren schwerer zu bekommen als Kohle. Die frage war dann nur wo sie das ganze dann machten. Einen Kohleofen konnte man sicher nicht in er Wohnung betreiben oder ihn überhaupt soweit tragen? Die Dinger waren ja vermutlich auch schwer. “Kohleofen klingt gut aber den können wir vermutlich nicht drinnen verwenden oder? „sagte Revyn dann. Am besten wäre es wenn Soraya es wirklich schaffte Strom herzustellen dann könnten sie den Ofen nehmen der in der Wohnung war oder sich so einen elektrischen Brotbackautomaten besorgen. Die Dinger waren vermutlich auch nicht begehrt und sicher aufzutreiben.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Mo 29 Apr - 23:40

Sora nickte wegen der Maus. Ja die Maus war böse. Ob Sora angst vor Mäusen hatte? Hey in dieser zeit war keine Angst mehr wirklich wichtig. Immerhin rannten überall Ratten und Ungeziefer Rum. Es gab niemand der Ordnung schaffte so das sie sich nicht verbreiten konnte. Damit mussten sie alle lernen zu leben oder sie begannen langsam etwas dagegen zu machen. Doch an sich war es ihr auch Egal. Selbst Ratte konnte in der Not schmecken. Gut sie hatte es nicht versucht aber es gab Zeiten und Völker die die Viecher aßen. Ob es wirklich so gesund war darüber konnte man sich sicherlich streiten.
Sie würde auch nur in der Wohnung die leeren Dosen entsorgen damit keine Maden, Schimmel oder unangenehmer Geruch entstand. Der Rest war ihr auch dort egal Immerhin war es die Wohnung von Rev und die Sachen ja gut was sollts? Solange sie nicht Rum stinken ist es doch egal. Ihr Zimmer würde sicherlich auch in geraumer Zeit voller Kupferkabel und Motoren und der gleichen sein nur um etwas zu erschaffen womit sie Strom erzeugen konnten.
Als Rev erzählte was sie gerne zu Weihnachten machten sah sie ihn neugierig an. Es klang wirklich nach nicht viel. Aber so war es ja mit ihrer Mam auch. Aber als er von diesen Riesen Großen Weihnachten anfing sah sie ihn mit großen Kuller Augen an. „Wie habt ihr das denn gemacht mit den Ganzen Leuten? Hattet ihr ein riesigen Baum wo ihr drunter gesessen hattet und gefeiert?“ Sie konnte sich nicht vorstellen wie es in so einer Großen runde vor sich ging.
Sie ging langsam weiter und schaute sich um. Hier und da waren geschlossene Säcke. „Wollen wir nachschauen was darin ist?“ fragte sie und ließ das Licht auf diese gerichtet.
Als sie das mit den Ofen hörte schaute sie ihm an. „Nein du hast schon recht außer man findet ein Haus mit so einen Ofen wo man das Zeug fertig Backen könnte und dann könnte man sie mit nach Hause nehmen. Aber das Hin und her wäre sicherlich auch nicht Praktisch.“ Stellte sie seufzend fest. Klar sie würde Strom herstellen aber ob sie Genug für ein Starkstrom Ofen produzierte da war sie Skeptisch drin. Da müsste sie sicherlich mehrere Windanlagen aufstellen. Langsam ging sie auf die Säcke zu und schaute diese genauer an. Sie schienen wirklich noch Heil. „Du hast doch ein Messer.“ Stellte sie fest und trat beiseite damit er mal schauen konnte was drin war. Dabei wanderte ihr Blick immer wieder zur Tür um sicher zu gehen das niemand nach ihnen hinein kam. Das würde ja jetzt noch fehlen.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Do 2 Mai - 9:09

Revyn sah sich die Maschinen an die hier herum standen. Sie hatten zwar nur einen Taschenlampe aber so halbwegs konnte er etwas erkennen wenn er in der nähe von Soraya blieb. Mit den Maschinen konnte er zwar nichts anfangen aber interessant waren sie trotzdem irgendwie.
“Wir haben einen ganzen Saal gemietet und in der Mitte stand der Baum. Die Tische waren Spiralförmig darum gelegt damit auch alle Platz hatten.“erklärte er dann. Die meisten hatten auch in dem Hotel gewohnt.Es gab nur wenige die wirklich in der Nähe lebten. “Es war ziemlich laut und ein durcheinander aber es war schön.“fügte er dann noch hinzu. Das er selbst nur ein paar Stunden dort geblieben war erwähnte er nicht. Er fand es nicht unbedingt wichtig aber es war ihm dort dann doch etwas zu viel geworden vor allem da er ja die vorigen Tage viel mitgeholfen hatte und Stadtführungen und dergleichen für seine Verwandten unternommen hatte. Manche hatte er selbst geführt andere nur organisiert da alle auf einmal doch u viele gewesen wären.
Er war kurz in den Gedanken an diese zwei Wochen wo alle da waren versunken als Sora in ansprach. Was sie gesagt hatte war an ihm vorbei gegangen aber da sie mit der Lampe auf einen Sack leuchtete nahm er an das es mit diesen Säcken zu tun hatte und ging darauf zu um einen aufzuschneiden.
“Das hin und her wäre nicht nur unpraktisch und nervig sondern auch gefährlich mit frischem duftenden Brot herum zu laufen.“sagte Revyn als Sora bestätigte das sie den Ofen nicht in der Wohnung verwenden konnten. Währenddessen war er bei den Säcken angekommen und zog eines seiner Wurfmesser aus der Halterung um in aufzuschneiden als Sora genau das sagte. Auch wenn er vorher nicht gehört hatte was sie wollte hatte er es doch richtig interpretiert. “Es gibt doch solche Brotbackmaschinen, kann man die nicht auch nehmen? Die brauchen doch keinen Starkstrom?“ fragte er dann nach während er das Band durchschnitt das den Sack zu hielt. Er hatte von diesen Öfen zwar nur gehört und nie selbst benutzt oder dergleichen aber Küchengeräte brauchten doch normal keinen Starkstrom oder? Die könnte dann ja fast niemand benutzen. Zumindest war das Revyn´s Meinung.
Als er denn Sack offen hatte ging ein grinsen durch sein Gesicht. Sagen tat er aber nicht was drinnen war sondern sah zu Soraya und machte eine Handbewegung die so viel hieß wie komm her.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Fr 3 Mai - 2:22

Sora merkte das er sich auch die Maschienen anschaute, es wäre sicherlich Möglich sie wieder aufzubauen aber würde es Sinn machen? Sie wären auf jedenfall laut und da bräuchte er dann wirklich nicht wegen ein Huhn meckern.
Sie hörte ihm zu als er erzählte wie sie das mit den Ganzen Leuten gemacht hatten. Es klang wirklich riesig und für ihr selbst wäre es nichts. Gut sie hatte auch keine gro0e Familie. Sie hatte nur noch eine Tante und ein Onkel die gestorben sind an den Virus und ihre Cousine die nun noch immer irgendwo in Frankreich Rum läuft. Was sie wohl machte? „Es klingt auf jedenfall nicht nach besinnliche Weihnachten eher nach Stress.“ gab sie zu.
Sora bemerkte nicht das er ihre Aufforderung nicht wirklich mitbekam da er zu sehr in Gedanken war. Aber er trat vor zu den Säcken und holte das Messer hinaus. Sie sah ihn nachdenklich an.
„Man könnte doch den Duft auch irgendwie unterdrücken oder nicht? Ich meine in solche Papiertüten oder so was in der Art.“ Sagte sie nachdenklich. Aber er hatte schon recht es wäre Stressig und an sich am ende nur Unnötig auch wenn sie leckeres Brot hätten. Sie sah zu wie er die Halterung öffnete und der Sack sich langsam öffnete. Auf diesen fiel der Lichtkegel und sie war wirklich gespannt was dort drin verborgen war.
Sora schaute ihn an als er meinte es gäbe doch Brotbackmaschinen. Ja klar die gab es aber das Brot schmeckte in diesen doch anders oder? Sie war sich nicht ganz sicher. Aber versuchen könnte man es auf jedenfall. „Okay dann versuchen wir es damit.“ Sagte sie und lächelte ihn an. „Den Strom dafür sollte ich hinbekommen.“ Der Sack war nun offen und sie schaute ihn nachdenklich an. War dort nun etwas drin was sie nutzen konnten? Es wäre echt himmlisch nachdem sie von so Viel Brot sprachen wäre es einfach genial wenn da Mehl drin gewesen wäre. Dann winkte er sie heran und sie ging langsam drauf zu. Leicht biss sie sich auf ihre Unterlippe, ja sie war wirklich nervös davor was da drin war. Sie beugte sich etwas vor so das ihr Kopf nahe von den von Rev ist und schaute hinein. Dann bildete sich ein grinsen und sie richtete sich auf und umarmte Revyn voller Freude. „wir können Brot backen.. Ehrlich wir können es versuchen:“ Sagte sie freudig.
Es war wirklich ein ganzer Sack voll Mehl, damit würden sie eine Weile auskommen können das war Sora klar. Also würden sie nicht so schnell Hunger leiden und es würde einfacher für Rev sein wo sie nun dabei ist. Gut es würde noch etwas dauern bis sie Strom hat aber wenn sie sich die nächsten tage Dran setzte würde es in paar tagen erledigt sein, wenn alles klappte.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Fr 3 Mai - 8:54

Revyn hatte es damals zwar anstrengend gefunden und vor der Feier war es auch ein wenig stressig gewesen aber die Feier selbst war dann doch ganz besinnlich gewesen. Nein..besinnlich war das falsche Wort aber es war schön gewesen mit allen zusammen zu feiern und darum ging es ja eigentlich. Zumindest war das Rev´s Meinung dazu. “Es war schon stressig aber auch schön wirklich mit der gesamten Familie in einem Saal Weihnachten zu feiern.“ erklärte er dann. Das fest hatte vor 2 Jahren stattgefunden aber der Junge hatte die Stunden die er dort war noch genau im Gedächtnis.
Während er redete sah er sich die Maschinen noch etwas an. Das sie bestimmt noch funktionierten aber nicht nutzbar waren echt schade. Eigentlich müssten sie gar nicht hungern, die Maschinen, Kraftwerke und alles war ja noch da und es gab sicher welche die sich auskannten. Dort gelernt hatten oder so aber statt zu versuchen das beste aus allem zu machen und zusammenzuarbeiten war Anarchie ausgebrochen. Revyn war kein Gruppenmensch aber er hätte mitgeholfen, die Möglichkeit so zu Leben wie früher wäre da gewesen und war es auch immer noch. Zwar mussten sie vieles erst lernen und wieder neu aufbauen aber es würde gehen da war Revyn sicher aber es würde nie soweit kommen.
Als Sora dann wieder etwas sagte wandte er sich von den Maschinen ab. Den Duft unterdrücken? Das ginge sicher irgendwie aber es war doch umständlich alles hin und her zu schleppen, eher würde Revyn dann dort einziehen wo der Ofen eben war. “Ist zu umständlich. Eher würde ich dort einziehen wo wir das Brot herstellen. Man kann jedes Haus irgendwie halbwegs sicher machen.“sagte er dann darauf. Das dass Brot aus der Brotbackmaschine anders schmecken würde war ihm egal, solange es essbar war. Außerdem war er sicher das sie das Brot nicht so hin kriegen würden wie es früher geschmeckt hatte.
Als er dann den Sack geöffnet hatte hätte er auch sagen können das Mehl drinnen war aber er fand es irgendwie besser wenn Sora es selber sah. Während sie das tat wollte Revyn den Sack daneben aufschneiden. Er sah etwas anders aus vielleicht hatten sie Glück und es war auch Mehl darin oder etwas anderen das sie brauchen konnten. Soweit kam er aber nicht da sie ihm vor Freude um den Hals fiel. Erst war er wieder überrascht und wusste nicht Recht was er tun sollte aber es war nur kurz das er auch nichts machen musste,
Es war nicht so das es ihm nicht gefiel wenn Soraya im so nahe war, eher im Gegenteil aber das verwirrte ihn auch leicht das er es mochte wenn sie das tat. “Ja wir kriegen das wirklich hin.“sagte er dann. In der Stimme von Revyn konnte man hören das er sich echt freute das sie das hin kriegen würden.
Es war echt Klasse das sie bald wirklich frisches Brot hatten. Das konnten sie vielleicht auch tauschen, es war genauso schwer zu kriegen wie das Fleisch das Rev hatte. Wenn sie das ganze gut machten konnten sie alles erreichen. Zumindest kam es Revyn im Moment so vor.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Fr 3 Mai - 20:54

Sora nickte. Solange es ihn gefallen hatte war es schön. Ihr Ding wäre es nicht gewesen. Aber es ging ja um seine Weihnachten. Sie lächelte ihn leicht an. Sie sah zu Revyn und sie bemerkten den Blick auf die Maschinen. Klar sie konnte verstehen was ihm durch den Kopf ging. Man könnte es weiter machen wie vorher, aber wie sollte das gehen? Es herrschte Anarchie und niemand würde sich etwas sagen lassen. Es gab Geschäftsleute die alles in der Hand haben wollten und da wäre es einfach nur schwer ne Art Bäckerei zu eröffnen oder der gleichen.
Als er sich aber ihr zu wandte und meinte das er eher umziehen würde sah sie ihn mit hochgezogener Augenbraue an und einen leichten Lächeln. „ach ja? Klar kann man sicherlich alles Sichern wenn man will, aber es wäre ja auch ein Rum geschleppe was sehr auffällig wäre in diesen Fall oder nicht?“ fragte sie ihm. Immerhin hatte er sicherlich Sachen die er mitnehmen würde und na ja gut sie hatte nur ihren Hugo. Klar man hätte dann sicherlich die Möglichkeit besser Brot herzustellen. Dann könnte man genauso gut sagen das man aufs Land zieht. Man hätte alle Ruhe der Welt, Rev könnte Jagen ohne weit weg zu müssen und Sora könnte evtl was anbauen. Gut das Beschaffen von Samen wäre sicherlich nicht so einfach aber es wäre genauso eine Möglichkeit. Aber in Moment war es eh egal. Sie hatten ein Dach über den Kopf und sie würden schauen ob es mit den Brotbackautomaten geht. Wenn nicht dann konnte man immer noch schauen. Das Problem an der Windmaschine wäre immerhin das sie Wind brauchen damit das Rad sich dann dreht. Wenn es mittendrin aufhörte würde es zu Problemen Führen. Aber erst mal mussten sie soweit kommen und schauen ob es alles Funktionierte oder man umdisponieren musste. Da sollte sie sich jetzt nicht zu viele Gedanken um alles machen. Aber sie war froh das sie Mehl hatten, immerhin war es doch ein gutes Zeichen das sie nicht drüber nachdenken musste für die Devas zu arbeiten, damit sie auch etwas zu essen beschaffen konnte.
Langsam löste sie sich aus der Umarmung und sah ihn an. Sie bemerkte das sie ihn überrascht hatte aber sie war so euphorisch und glücklich darüber das sie noch etwas anderes zu essen haben würden ohne Tauschen zu müssen das sie dies einfach nicht lassen konnte. „ich hatte wirklich Sorge das du mit mir Probleme haben würdest wegen den essen.“ Gab sie zu und sah etwas unsicher aus. „Aber nun wo wir das hier mit der Brot Idee haben und wenn das alles klappt, dann kann doch nur alles gut werden.“ Sagte sie und lächelte ihn an. Sie leuchtete zum zweiten Sack. „Na los schau nach.“ sagte sie freudig. Sie hatten ja auch noch das Büro und die Rezepte nach denen sie schauen wollten.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Sa 4 Mai - 7:46

Revyn verstand nicht ganz was sie mit geschleppe meinte. Das es um das umziehen ging war klar aber eben damit sie nichts herum schleppen mussten hatte er ja gemein das er eher umziehen würde weil ihm das eben zu auffällig war. “Was meinst du? Genau deswegen würde ich ja eher umziehen als alles immer herumzutragen?“ fragte Revyn dann nach. Das Sora meinte das es um die Sachen ging die er von seiner jetzigen Bleibe in die neue bringen musste daran dachte er nicht. Er hatte nicht viel zeug und würde alles in den großen Armeerucksack rein kriegen der irgendwo in der Wohnung herum lag. Außer ein paar Sachen zum wechseln, seinen Waffen und seinem essen besaß er nicht viel. Wozu auch?
In der Zwischenzeit hatte er ja von den Maschinen abgelassen und den Sack geöffnet in dem sich Mehl befand. Nachdem Sora die Umarmung löste bevor er selbst hätte darauf reagieren können oder ihm eingefallen war wie er darauf reagieren sollte ging er zum nächsten der Säcke um nachzusehen ob sich darin auch Mehl befand oder etwas anderes. Ein wenig wundern tat es den jungen schon das dass Mehl noch gut war aber anderes gesehen was sollte an Mehl schon schlecht werden?
Als Soraya dann sagte das sie anfangs Angst gehabt hatte das er zu wenig zu essen hatte wenn sie dabei war überlegte er kurz. Unrecht hatte sie damit ja nicht das es vielleicht knapp werden würde da es im Winter auch weniger zu jagen gab und der Junge immer nur soviel mitnahm wie er auch essen konnte. Das Fleisch hielt zwar eine Zeit lang aber nicht ewig und für zwei hätte es dann doch eng werden können aber es hätte Rev nichts ausgemacht. Irgendwo hätten sie schon was aufgetrieben und mit dem Gedanken hatte er Recht gehabt. Sie hatten nicht nur irgendwas aufgetrieben sondern sie könnten vielleicht schon bald Brot haben und außerdem hatten sie ein Huhn. Bei dem Huhn zweifelte Revyn zwar immer noch ob es eine gute Idee war es zu behalten, ein Ei am Tag wenn überhaupt war eben nicht viel aber er hatte Soraya den Wunsch einfach nicht abschlagen können wie sie vor ihm gesessen war mit dem Huhn in den Armen und große Augen gemacht hatte.
“Irgendwie wären wir schon durchgekommen aber wenn das mit dem Brot backen wirklich funktioniert müssen wir uns darüber in nächster Zeit keine großen Gedanken darüber machen.“sagte er darauf und wollte Sora damit auch ein wenig beruhigen. Sie musste kein schlechtes Gewissen oder so haben deswegen vor allem jetzt nicht mehr. Sein neutraler, ein wenig abweisender Gesichtsausdruck wurde kurz etwas weicher als er das sagte was aber kaum auffiel und erst recht nicht Revyn selbst.
Revyn schnitt dann denn nächsten Sack vorsichtig auf, darin befand sich ebenfalls Mehl.
Vermutlich waren die Sachen einzeln gelagert worden, Mehl neben Mehl Salz bei dem anderen Salz oder so es konnte also noch überall etwas sein. Vielleicht gab es auch ein eigenes Lager das sie erst finden mussten. Da es aber immer dunkler wurde wäre es besser sie beeilten sich ein wenig und versuchen die Rezepte zu finden.
Revyn kam die Idee das sie auch in der Bücherei nach Backbüchern suchen könnten falls sie hier nichts fanden.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Sa 4 Mai - 21:04

Sora sah Revyn an und seufzte. „Ich mein wir müssten doch dann die Sachen von dir zu dem Neuen Unterschlupf tragen, das wäre doch ebenso auffällig oder nicht?“ sie sah ihn fragend an. Genauso wenn sie die Windmaschine gebaut hätte, müssten sie diese ja auch irgendwie mitbekommen und diese war sicherlich nicht so einfach in die Tasche zu stecken. Vielleicht sollte man sich das dann so schnell wie möglich überlegen ob umziehen oder den Ort behalten den sie hatten. Sie mochte das Haus was Revyn als Unterschlupf gewählt hatte. Auch wenn sie noch nicht viel davon gesehen hatte. Aber sie würde sich eben so sicherlich auch schnell an andere Umgebungen gewöhnen wenn er den Umzug machen wollen würde. „Am sinnvollsten wäre ja aber bei einen Umzug über einer Pizzeria mit Steinofen.“ meinte sie mit einen grinsen.
Sora schaute Revyn zu wie er den Nächsten Sack nun auch öffnete. Auch dort war Mehl, die Säcke waren recht groß und für ein Brot würden sie sicherlich nicht so viel Mehl auf einmal Brauchen. Also hätten sie auf jedenfall eine ganze Weile etwas davon. Doch müssten sie es trocken lagern und aufpassen das keine Tiere ran kamen. Bisher war es immerhin in den Sack sehr gut geschützt gewesen nun waren sie aber offen. „Werden wir sie gleich mitnehmen Revyn?“ fragte sie leise und schaute ihn fragend an. Es wäre vielleicht Sinnvoll bevor wirklich hier noch irgendwelche Kids rein kamen und es nahmen. Es wäre echt schade drum und selbst wenn niemand hier her kam konnte es sein nun wo die Säcke offen waren das Tiere oder der Gleichen dran gingen. Das musste wirklich nicht sein. Sora fühlte sich gut, sie hatten Hugos Eier, Mehl und das Fleisch was Revyn besorgen würde. Außerdem Trinken hatten sie ja auch. Rev Destillierte es ja, Okay es war umständlich es abzukochen, eine Filteranlage würde sicherlich schneller gehen. Aber in Moment würde sie sich eher noch den Strom witmen bevor sie sich über Wasser Gedanken machte. Immerhin freute sie sich schon drauf den Raum etwas zu wärmen mit einen Heizlüfter. So brauchten sie kein Feuer machen und hatten doch wärme und waren sicher das sie nicht erfrieren würden. Das war Sora sehr wichtig. Wer wollte schon am morgen mit Frostbeulen überall aufwachen?
Als sie seine Worte hörte sah sei ihn an und lächelte. „Ich werde mir mühe geben mir keine sorgen um so was zu machen.“ Auch wenn es ihr sicherlich schwer fallen würde. Immerhin hatte er durch ihre Anwesenheit eine Komplette Umstellung in seinen Leben. Nicht nur ein Mund mehr zu stopfen sondern auch das er wenn er ruhe haben wollte und sie da war gehen müsste. Oder sie vielleicht gehen müsste. Nicht für immer sondern nur für den Moment der Ruhe den man wollte. Vor allem würde es für Sora noch ein Abenteuer werden mit den gutaussehenden Mann zusammen zu leben. Wenn er öfter sein Oberkörper so zeigte wie vorhin dann würde es das Mädchen sicherlich immer wieder Peinlich werden und zum Starren veranlassen.
Irgendwann würde Revyn sicherlich auch von ihr denken das sie verrückt sie wenn sie das nicht unter Kontrolle bekam.
Als sie sich sicher waren was in den Säcken war steuerte sie nun die Tür zum Büro an. Jedenfalls hoffte sie das es die Tür war. Sie bewegte sich leise und legte ihre Hand auf den Türknauf. Langsam öffnete sie die Tür. Aber sie ging echt schwer als wären die Scharniere dabei zu rosten. Leise seufzte sie auf weil es echt anstrengend war sie aufzudrücken. Also versuchte sie sich mit ihren Gewicht gegen zu stemmen doch leider war sie einfach viel zu leicht. „Reeeeev... könntest du mal?“ fragte sie und sah ihn mit flehenden Blick an und trat beiseite. Das Licht auf die Tür gerichtet. Revyn sollte ja nicht gegen die Wand rennen. Ob sie es heute noch schafften zur Schule zu kommen? Es wurde immer später und hier in der Bäckerei brauchten sie ja auch schon ne ganze Zeit Lang.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Mo 6 Mai - 13:56

Als Sora dann antwortet sie meinte mit dem herum schleppen de Sachen die ihm gehörten überlegte er kurz. Er besaß wirklich nicht so viel das es nicht auf einmal zu transportieren wäre, das meiste was in der Wohnung war, war schon vorher da gewesen und er benutze kaum etwas davon wenn man vom Besteck und dem Dosenöffner und sowas absah aber das war auch nicht so viel das er es nicht leicht mitnehmen könnte.
Wenn es sein musste würde Revyn zweimal gehen und das wenn es dunkel war dann würde es auch nicht so auffallen aber vorher mussten sie einen Ort finden wo alle vorhanden war das sie brauchten um Brot zu backen. An den Generator den Sora ja wegen dem Strom bauen wollte dachte er nicht. Als sie später meinte am besten wäre eine Pizzeria mit Steinofen am sinnvollsten wäre dauert es etwas bis Revyn reagierte. Er hatte es gehört aber er brauchte kurz um darauf zu antworten. Er kannte keine Pizzeria außer die von s einen Eltern wo es so einen Steinofen gab nur dort konnten sie nicht hin. Die Pizzeria war nur eine einfache Pizzeria es gab dort keine Betten oder so etwas. Sie hatten zwar in der Nähe gewohnt aber dort war Revyn ja weg weil ein ganzes Haus zu schwer abzusichern war. Zumindest dachte Revyn so. “Ich besitze nicht so viel das könnte man alles auf einmal mitnehmen aber die Idee mit der Pizzeria ist gut.“sagte er dann darauf. Das grinsen von Sora bemerkte er nicht. Was an der Dunkelheit lag und auch das er gerade mit den Gedanken nicht mehr ganz bei der Sache war, er überlegte wo es so eine Pizzeria oder eine alte Bäckerei geben konnte aber auch wenn er es nicht zugeben wollte hatte er keine Ahnung. Darauf hatte er bis jetzt nie geachtet.
Lange zeit blieb ihm auch nicht das gleich die nächste Frage kam. Die Säcke mit nehmen wäre etwas schwierig aber sie hier lassen war nicht unbedingt gut. Sie hatten Glück das sie überhaupt noch hier waren und jeder konnte sie ja in der Zwischenzeit mitnehmen.
“Es wäre besser aber alle kann ich nicht tragen.“ überlegte Revyn dann laut. Es war nicht unbedingt nur das Gewicht das Problem sondern auch wie man die Säcke tragen sollte. Das es dunkel war brachte ihnen einen Vorteil aber sie kamen langsam voran. “Vielleicht kann man sie hier wo verstecken das wir sie später gleich dorthin tragen wo auch der Ofen ist.“ sagte er dann. Es wäre auch viel Aufwand wenn sie die Säcke alle zu ihrer derzeitigen Wohnung tragen würden sie dann aber ganz woanders brauchten. Währenddessen ging er etwas durch den Raum, wenn Revyn nachdachte konnte er nicht an einer Stelle stehen. Er blieb aber nahe genug das er durch die Taschenlampe auch halbwegs sah wohin er trat und folgte Sora auch zu der Tür. Als sie ihn dann bat sie für sie aufzumachen musste er kurz schief grinsen. Sie war echt süß wenn sie diesen flehenden Blick hatte. Überrascht oder besser gesagt etwas verwirrt von diesem Gedanken ging er schweigend an Sora vorbei um ihrer Bitte nachzukommen. Erst drückte er nur dagegen um zu sehen ob er es schaffte sie aufzudrücken aber das wurde nichts. Entweder blockierte von der anderen Seite etwas die Tür oder sie ging echt schwer. Abgeschlossen war sie nicht da sie einen kleinen Spalt offen stand. Revyn stellte sich seitwärts hin und rammte seine Schulter gegen die Tür wodurch diese beachtlich knarrte und sich auch ein wenig bewegte worauf er das gleiche wiederholte. Darauf hin ging die Tür auch auf und Revyn stolperte in den Raum da er nicht damit gerechnet hatte das sie gleich ganz auf ging. Er fand aber rechtzeitig das Gleichgewicht um nicht der Länge nach auf dem Boden zu landen. “Die Tür ist offen.“rief er dann grinsend in Soras Richtung. Sehen tat er so gut wie nichts, Sora war mit der Lampe zu weit weg das er zu wenig erkennen konnte in welchem Raum sie jetzt waren.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Di 7 Mai - 19:42

Soraya sah Revyn an als er nachzudenken schien. Es war ja auch wirklich eine Menge was man da überdenken musste. Den Ort, wie man das alles um transportieren sollte und der gleichen. Da konnte sie verstehen das er einiges drüber nachdenken musste und nicht sofort etwas sagte. Sora nickte leicht als Rev meinte das es nicht viel wäre und lächelte leicht. „Okay immerhin etwas aber wenn ich das Ding zur Stromerzeugung aufbaue sollten wir schon vorher wissen ob wir umziehen wollen oder dort bleiben. Ich meine dann hätten wir auf jedenfall gleich am richtigen Ort den Strom.“ Meinte sie und sie hoffte das er verstand das es einfach Sinnvoller war. Bevor sie sich jetzt in der Wohnung wo sie leben würden dran zu schaffen machte das alles aufzubauen und dann zogen sie doch um. Das wäre Sinnlos. Sie legte den Kopf leicht schräg. „Hättest du denn eine Pizzeria oder irgendwie so was in der Art in Sinn?“ fragte sie vorsichtig, denn Sora fiel wieder ein das Revyns Eltern ja eine Besaßen und sie wollte ihm jetzt nicht unnötig traurig machen oder der gleichen. Vielleicht fand man in alten Gelben Seiten alte Pizzerias die man sich mal anschauen konnte ohne diese von Revs Eltern in Erwägung ziehen zu müssen.
Sie musterte die Säcke bei ihrer Frage. So Riesen groß waren sie nicht, gut einiges an Gewicht hatten sie sicherlich aber vielleicht könnte sie ja einen tragen und Rev einen. Sie schaute zu ihm. „ich könnte einen und du einen Nehmen.“ Sagte sie leise. Gut das es ihm sicherlich nicht gefallen würde alleine schon wegen der Kopfwunde war ihr klar aber besser als wenn jemand anderes das hier nahm. Dann schlug er es auch schon mit den Verstecken vor und sie nickte. „Wenn wir ein Passenden Ort dafür finden wäre es vielleicht besser.“ sagt sie nachdenklich und legte leicht den Kopf schräg. Sie sollten sich das wirklich überlegen bevor sie umzogen oder der gleichen. Vielleicht konnten sie sich ja schon morgen an die Arbeit machen.
Als Rev zur Tür trat und sie dann sogar auftreten musste so zu sagen leuchtete sie so gut es ging. Sie schloss immer wieder die Augen wenn er gegen die Tür prallte und zuckte leicht zusammen. Innerlich hoffte sie das Revyn sich nicht verletzte dabei. Als er dann aber die Tür auf bekommen hatte trat sie langsam heran und schaute hinein, das Licht auf den neuen Raum gerichtet.
Dieser Raum war wirklich kaum Berührt worden. Aber Sora konnte es verstehen es lagen nur eine Menge Papierkram auf den Schreibtisch was noch von vor den Virus sein könnte wo der Besitzer die Rechnungen durchgegangen ist oder der gleichen. Es war das Büro, wenn sie Glück hatten würden sie hier Rezepte finden. Langsam trat sie komplett in das Büro und schaute zu Rev. „Meinst du wir schaffen das heute noch mit der Schule?“ Dabei kaute sie unsicher auf ihre Unterlippe herum. Es war draußen schon echt dunkel. Langsam ging sie zu den Regalen die dort standen und leuchtete über die Ordner und versuchte die Verblasste Schrift die mit einen Füller geschrieben zu sein schien zu entziffern.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Do 9 Mai - 11:47

Soraya sprach immer das aus worüber Revyn noch nachdachte. Zwar nicht immer genau aber es wirkte für den Jungen langsam so als ob das Mädchen wusste was in seinem Kopf vorging wie jetzt mit dem Strom, er hatte zwar an das Mehl gedacht aber es kam auf das gleiche heraus. Sie mussten entscheiden wo sie wohnen wollten bevor sie alles zweimal machen mussten. “Ich würde gerne da bleiben wo wir sind aber wenn wir einen Ofen wollen wird es nicht gehen.“ sagte er dann ehrlich darauf. Auch wenn sie einen finden würden wäre es schwierig ihn bis zu dem Haus zu bringen aber das wäre Revyn am liebsten. Oder den Ofen im Haus nebenan unterbringen was vielleicht noch besser wäre. “Nein leider nicht. Wir hatten zwar einen Steinofen aber es war nur eine Pizzeria mit Gastraum und Küche. Wohnen könnten wir dort nicht.“gab der Junge dann auf die nächste Frage zurück. Wirklich eine Lösung hatte er nicht wie sie das ganze jetzt am besten machen sollten außer eben die Brotbackmaschine. Damit könnten sie vermutlich immer nur eines nach dem anderen machen aber besser als nichts vorerst ms.
Er dachte kurz an die Pizzeria die seinen Eltern gehört hatte , die Erinnerungen waren schön aber Revyn fand das er heute zu viel an früher dachte und verschob die Gedanken gleich wieder. Um sich abzulenken lief er Ziellos in der Backstube herum bis Sora meinte das ja jeder von ihnen einen der Säcke nehmen könnte.
“Gut, wir nehmen mit was wir können aber überanstrengst du dich dann auch nicht wegen deiner Verletzung?“ sagte er dann darauf. Er wollte nicht das es Sora wieder schlechter ging weil sie zu viel tragen musste. Immerhin war die Verletzung an ihrem Kopf noch nicht verheilt und Revyn hatte keine Ahnung wie lange so was nachwirkte.
Vielleicht fanden sie ja einen Platz wo sie die Säcke die sie nicht mitnehmen konnten halbwegs verstecken konnten.
Nachdem Revyn die Tür auf bekommen hatte und wieder gerade stand interessierte ihn was die Tür blockiert hatte. Er ging an Sora vorbei die sich darum kümmerte die Rezepte zu finden was er auch tun sollte damit sie nicht die ganze Nacht brauchten aber das Interesse was die Tür so gut blockiert hatte war gerade eben größer. Als er aber nichts dergleichen fand was auch daran lag das er nicht viel erkennen könnte seufzte er enttäuscht und stellte sich neben Sora zu den Ordnern. Gut zu e kennen w r die Schrift nicht immer aber versteckte man solche Rezepte nicht eher als das man sie beschriftet und in ein Regal stellte? Seine Eltern hatten das mit den Pizzateigezepten und allen anderen so gemacht. “Eher nicht, es ist schon dunkel draußen und wir werden auch hier nicht mehr viel finden befürchte ich. “sagte er dann. Es war zwar gefährlicher wenn sie bei Tag in der Bäckerei stöberten aber es war besser als hier im Dunkeln herum zu suchen ohne wirklich viel zu erkennen. “Gehen wir zurück, essen was und schlafen eine Runde und machen morgen weiter.“ sagte er dann noch und sah Sora dabei an während er wartet was sie davon hielt. Rev hatte langsam auch Hunger und Sorayas Magen hatte vorhin ja schon verkündet das es ihr nicht anders ging. Eines wusste er jedenfalls das er morgen eine Jacke anziehen und den Rucksack mitnehmen würde.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Do 9 Mai - 21:41

Sora freute sich schon drauf mit der Stromerzeugung zu beschäftigen, der Gedanke daran machte sie schon total Kirre da sie es echt lange nicht mehr konnte, also ihr Technisches Wissen anwenden. Doch nun konnte sie es und da sollte es ja nicht umsonst sein. Sora nickte leicht. „Ja das kann ich verstehen.“ Leise seufzte sie. „Dann sollten wir uns morgen damit zunächst beschäftigen außer wir bleiben bei der Brotbackmaschine.“ an sich wäre es ja nicht schlimm. Man braucht es ja nur alles in das Teil rein machen und laufen lassen. Aber Problem wäre der Strom. Außer Sora würde diesen irgendwie in einen Generator speichern können so das sie selbst wenn es Windstill war etwas Strom hatten auch wenn nicht sehr lange. Sora schaute ihn an und hörte ihm zu als er das Mit der Pizzeria erklärte. Sie nickte. „Es wäre sicherlich auch zu merkwürdig wenn es anders wäre und wir dort wohnen würden.“ Stellte sie fest: Immerhin hatte er sicherlich viel Zeit dort verbracht durch seinen Dad dem diese ja gehörte. Es war sicherlich besser wenn sie etwas anderes Finden würden. Sie sah Rev mit einen festen Blick an und nickte. „ja wenn wir nicht grade rennen müssen und hetzen das werde ich das schon hinbekommen.“ Immerhin waren die Säcke ja nicht 20Kilo schwer oder so. da sollte das doch zu schaffen sein. Auch wenn sie sicherlich sehr unhandlich sein würden.
Irgendwie war es Hoffnungslos jetzt bei Dunkelheit hier alles zu durchsuchen. Das Licht reichte grade mal das sie auf einer Stelle schauen konnten und nicht im ganzen Raum auf einmal. Es war zum verzweifeln. Doch versuchte sie es weiter aber es waren alles Ordner von Rechnungen und der Gleichen. Eben das was man so Buchhalter mässig machen musste in einer Bäckerei.
Sora schaute zu ihm auf als er sprach und sie nickte. „Ja das denke ich auch, vielleicht doch nochmal am Tage schauen.“ Stellte sie fest. Außerdem meldete sich ihr Magen die ganze Zeit und erschöpft war sie auch was sie gut überspielt hatte die ganze zeit. Sora nickte leicht. „Okay die Idee ist gut.“ Sie ließ die Taschenlampe von den Ordnern sinken und sah kurz zu ihm wobei sie ihm kaum erkennen konnte. Ohne ein weiteres Wort ging sie aus den Raum und ging direkt zu den Säcken. Es war jetzt Blöd das sie offen waren so musste man besonders aufpassen das nichts raus rieselte. Doch sie versuchte den einen etwas kleineren anzuheben und es ging. Etwas Unhandlich aber es würde schon gehen. „Wir könnten die auch in Büro unterbringen und die Tür irgendwie zustellen oder so.“ sagte sie nachdenklich und schaute fragend zu Rev.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Fr 10 Mai - 10:11

Revyn hatte es fürs erste aufgegeben darüber nachzudenken wie sie das ganze am besten machen sollten. Wenn man zu viel über eine Sache nachdachte kam sowieso nichts dabei raus. Wirklich umziehen wollte er ja eigentlich gar nicht das wäre nur eine Möglichkeit wenn es nicht anders ging.
Das er Soraya keine Hilfe sein würde beim Bau der Maschine wusste sie hoffentlich. Das einzige was er wirklich beitragen könnte war das er schwere Dinge hielt oder was zusammenschraubte.
“Morgen klingt gut aber am besten wäre immer noch wenn wir, du genug Strom zusammen kriegst das wir den Ofen in der Küche nehmen können.“ sagte er dann darauf und sah Sora dabei entschuldigend an. Er wusste das er da viel von dem Mädchen verlangte vor allem da er ihr keine große Hilfe sein würde. Das einzige wo er helfen könnte wäre die schweren Dinge falls es welche gab auf das Dach zu tragen.
Warum Sora es merkwürdig fand wenn sie in der Pizzeria wohnen würden war Revyn nicht ganz klar, vielleicht lag es daran das es dort eben keine Wohnung gab. Darüber dachte der Junge aber nicht lange nach.
In der Zwischenzeit hatte er einen der Ordner aus dem Regal gezogen und blätterte ein wenig darin herum. Leider half ihnen das nicht viel weiter. Alles was Revyn erkennen konnte waren Bestellungen oder Lieferscheine und sowas. Als Sora dann die Taschenlampe sinken ließ und in die Richtung der Mehlsäcke ging steckte Rev den Ordner wieder zurück. Er folgte Soraya aber nicht, wenn sie die Säcke hier drinnen vorerst verstecken wollten musste er erst mal schauen ob die Tür noch zu brauchen war was nur halbwegs der Fall war. Dadurch das der Junge sie vorher doch etwas brutal geöffnet hatte war sie nicht mehr ganz in Ordnung aber es würde reichen.
Wenn sie alle in dem Raum hatten würde Revyn das ganze von innen verstellen und das Fenster aus Ausgang nehmen. Die Bäckerei befand sich im Erdgeschoss aber da das Fenster im Hinterhof war und er es von außen irgendwie verschließen würde, würde das ein paar Tage gehen. Als Revyn wusste wie das ganze anstellen würde ging er uzu Sora um die Säcke nun in das Büro zu tragen. “Ok, aber ich bin dafür das wir die zwei offenen auch hier lassen. Im Dunkeln stören sie uns noch mehr als tagsüber.“sagte Revyn während er den ersten Sack hochhob und ins Büro trug.
Da es in der Zwischenzeit dunkel geworden war würden sie die Säcke zwar fast ungesehen transportieren können aber sie mussten mehr darauf achten wo sie hin traten und das wäre mit den Säcken eben schwieriger. Außerdem war es Revyn lieber wenn Sora sich nicht zu sehr anstrengte.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Fr 10 Mai - 23:02


Sollten sie sich morgen früh drüber Gedanken machen. War vielleicht eh die bessere Idee als hier in der Finsteren Bäckerei. Irgendwie werden sie schon eine Lösung finden für das alles und Sora wird sich Mühe geben das es umgehbar wäre umzuziehen. Denn eigentlich hatte ja das Haus alles und es war sehr gut vor Fremden Menschen geschützt also wieso dann umziehen? Man müsste ja dann nur wieder alles von neuen Sichern und ob dann die Einrichtung noch nutzbar war wäre die andere Frage. Es wäre viel zu viel Arbeit. Sora nickte bei Revs Worten. „NA ja dann versuche ich es erst mal mit den Strom, damit ich genug zusammen bekomme und wir den Ofen nutzen können.“ Sagte sie mit einen verständnisvollen Lächeln. Es wird sicherlich viel Arbeit sein. Wenn sie Glück hätten könnte sie den Grund Strom in einer Woche beschaffen aber das Speichern dieses und so würde nochmals eine weile dauern. Aber immerhin hätten sie dann etwas Strom was nutzbar wäre. Wegen den Brot würde man da schon solange eine andere Lösung finden. Da war Sora sehr zuversichtlich immerhin waren beide doch recht einfallsreich.
Es war Zwecklos dort weiter zu suchen sie sahen einfach zu wenig und das beste wäre wirklich am Tage zu schauen.
Als sie aus den Büro gegangen war wartete sie bei den Säcken auf Revyn und schaute ihn an als er hinaus kam. Sie hörte ihm zu und nickte. „Okay dann lassen wir die beiden hier.“ sie hoffte natürlich innerlich das niemand sie fand. Das wäre echt doof. Sie half ihm den zweiten Sack mit ins Büro zu stellen und schaute ihn nochmals kurz an. „ich warte draußen.“ sagte sie und ging dann auch schon durch den Verkaufsraum und schaute die Straße entlang. Doch es schien niemand zu sehen zu sein also trat sie hinaus und verschloss die Tür so gut es ging.
Dort wartete sie geduldig bis Revyn sichergestellt hatte das die Säcke niemand finden würde.

Nach einer kleinen Weile kam er dann auch schon zu ihr und sie sah ihn an. „Meinst du wirklich das niemand sie finden wird?“ fragte sie unsicher. Doch dann folgte sie ihm in die Richtung ihres Verstecks. Sie schaute dabei immer wieder unsicher die Gasse entlang. Sie waren nicht mehr weit weg von den Haus wo sie wohnten als jemand von der Hauptstraße auf die beiden zu kam. Etwas blitzte in seiner Hand auf und er ging auf sie beiden zu: Sein Blick wirkte sehr Psychopathisch und Sora trat nun 2 Schritte zurück so das sie hinter Rev war. „Her mit dem Essen was ihr habt.“ Der Kerl schien wohl davon auszugehen das beide welches hatten doch war das ja nicht wirklich der Fall. Das Messer fuchtelte er vor sich hin und her. Sora bekam angst und spürte wie ihr ganzer Körper begann zu zittern.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Sa 11 Mai - 4:51

Das sie sich, nein das Sora sich erstmal mit dem Strom befassen wollte bevor sie weiter überlegten fand Revyn gut. Wie Soraya das anstellen wollte wusste er nicht aber vielleicht konnten sie den Generator oder was Soraya später baute an den Strom in der Wohnung hängen oder Autobatterien aufladen. An die konnte man sicher alles mögliche anschließen oder? “Wenn ich dir bei was helfen kann sag es ruhig.“ erwiderte der Junge dann darauf. Er verstand zwar absolut nichts von Technik oder Kabeln aber wenn Sora es erklärte was er tun sollte würde er es schon irgendwie hin bekommen.
Es dauerte nicht lange bis sie die Säcke im Büro hatten. Schwer waren sie ja nicht nur unhandlich. Letzteres war ja auch der Grund warum Rev sie nicht gleich mitnehmen wollte. Revyn war erleichtert das Sora einverstanden war das die offenen Säcke nun auch hier blieben. “Gut, ich komme gleich nach“sagte er als sie meinte draußen zu warten. Woher hatte sie jetzt nur wieder gewusst das er nicht durch die Tür gehen würde? War Revyn wirklich so leicht durchschaubar oder lag es an Soraya das sie fast immer wusste was er vor hatte? Rev sah ihr kurz nach bevor er die Tür schloss und den Schreibtisch davor schob. Das er dabei ziemlich Lärm machte bemerkte er zwar aber er reagierte nicht darauf. Das es jemand hören konnte daran dachte er nicht, wäre er alleine wäre es ihm egal gewesen wenn ihn jemand hören würde und jetzt gerade dachte er nicht weit genug das Sora ja draußen wartete.
Als der Tisch vor der Tür stand war Rev zufrieden, von der anderen Seite würde man nicht mehr hereinkommen da sie nach innen aufging außer man zertrümmerte die komplette Tür. Das hatte aber bis jetzt niemand gemacht warum sollte es also die nächsten tage passieren waren die Gedanken des jungen bevor er den Raum durch das Fenster verließ. Draußen stellte er ein paar Kisten vor das Fenster nachdem er ein paar Latten dagegen gelehnt hatte damit es zu aussah. Das ganze war nicht sehr sicher oder so aber ein paar Tage würde es schon reichen.“Sicher ist es nie aber da bis jetzt keiner Interesse an der Bäckerei hatte nehme ich es mal an.“gab er leicht mit den Schultern zucken darauf zurück ob es jemand finden würde.
Als sie bei der Eingangstür waren zog er sie auch wieder zu. Musste ja nicht jeder sehen das jemand drinnen gewesen war.
“Und wie gefällt dir München bis jetzt?“fragte Revyn damit sie nicht so still nebeneinander herliefen. Klar hatte Sora noch nicht viel gesehen aber immerhin mehr als gestern.
Bevor sie aber antworten konnte kam ihnen jemand entgegen der etwas in der Hand hielt was aufblitzte. Rev wollte Sora gerade hinter sich schieben aber sie hatte sich schon von selbst hinter ihm versteckt als derjenige auch schon nach Essen forderte.
Revyn zog erst abfällig eine Augenbraue hoch.“Erstens habe ich nichts und zweitens denkst du wirklich ich würde es einfach so verschenken?“ kam es dann in kaltem, leicht bedrohlichem Ton von Revyn. Meistens reichte es aus wenn man solchen Typen zeigte das man keine Angst hatte. Das man sah was r an Waffen bei sich trug half Revyn nicht viel wegen der Dunkelheit. Das der Typ mit dem Messer vor sich her fuchtelte gefiel Revyn gar nicht und wenn er bescheuert genug war sich auf einen Kampf einzulassen war es sicher nicht einfach ohne Kratzer davon zu kommen. “Hau ab“kam es dann noch von Revyn, der Tonfall etwas bedrohlicher als eben noch weil er noch da war. Revyns Körperhaltung war angespannt und falls es wirklich zum Kampf kommen sollte würde er Soraya schützen egal wie bekloppt der Typ war.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am Sa 11 Mai - 20:29

Sora schaute Rev an und nickte. „NA ja es werden nur Kleinigkeiten sein wo du Helfen kannst aber ich werde dir auf jedenfall Bescheid sagen.“ versicherte sie ihn mit einen leichten Lächeln. Einige dinge gingen eben nicht alleine schon das Windrad herzustellen mit säge und Holz wäre nicht so einfach. Außerdem musste sie gucken das es Effizient wurde. Da konnte etwas Männliche Hilfe auf jedenfall helfen. Sora nickte als Rev meinte das er gleich nach kommen würde. Sie wusste nicht wie er das machen wollte doch dachte sie nicht das sie ihm da noch irgendwie helfen könnte. Also wartete sie draußen und achtete drauf das niemand in der Nähe war. Was ja zum Glück auch nicht der Fall war.
Jedenfalls dachte sie nicht das er die Säcke dort einfach in Raum stellen würde und nichts dafür tun würde das jemand da so leicht rein konnte. Nein das traute sie Rev einfach nicht zu. Immerhin war es ja doch ein Wertvoller Fund in der Heutigen Zeit als diesen wirklich zu Riskieren. Sie hörte das Laute Schaben von innen was ihre Bedenken bestätigte, er verstellte die Tür doch was genau er dort machte Ahnte sie nicht. Sie konnte nur warten bis Revyn draußen zu ihr kam.
Es dauerte eine weile bis Revyn dann zu ihr kam und sie schaute ihn fragend an. Als er dann das meinte mit der Bäckerei nickte sie. „Stimmt da hast du recht. Das Mehl hätte schon lange weg sein können wenn die Kids es gewollt hätten.“ Sagte sie nachdenklich. Die meisten hatten wohl auch das Problem es zuzubereiten ansonsten wäre es sicherlich nützlich. Da hatten Wohl Rev und Sora ein Vorteil sie überdachten alle Möglichkeiten die es geben könnte und der gleichen. Sora machte die Taschenlampe aus sobald sie auf der Straße waren. Es war doch Sicherer ohne Licht durch die Gassen zu gehen immerhin würde es sonst zu sehr auffallen. Sie befestigte die Taschenlampe wieder an ihren Gürtel und ging mit Revyn. Sie lächelte leicht bei seinen Worten. „Bisher eigentlich ganz schön jedenfalls hat mir der Ausblick über die Stadt sehr gut gefallen. Ich hoffe wirklich das ich noch mehr sehen kann.“ Sagte sie und lächelte leicht vor sich her. Es gab sicherlich noch mehr schöne Orte die sie gesehen haben musste um sie wirklich zu beurteilen. Aber sie freute sich schon darauf.

Doch dann kam der Junge der nach Essen verlangte und Sora spürte sofort wie die Angst sich in ihr breit machte sie Ließ Revyn genug platz und so wie sie nun hinter ihm stand blickte sie sich um um sicher zu gehen das der Junge alleine war. Klar sie hätte nichts machen können, denn Kämpfen konnte sie noch nie. Aber es war besser auf Nummer sicher zu gehen: doch es war niemand und aus Angst presste sie sich mit den rücken gegen die Wand und versuchte irgendwie Unsichtbar zu sein. Ihr blick auf das Aufblitzen des Messers gerichtet. 'Will er uns töten?' Sie schluckte schwer. Die Vorstellung war wirklich schrecklich. Sie wollte nicht da sie und vor Allem nicht Revyn verletzt wurden.
Der Junge sah Revyn abschätzig an und sein Blick fiel auch einen Augenblick auf Sora. Doch schnell war er wieder komplett auf Revyn konzentriert. „Rückt raus was ihr habt, ihr braucht mich nicht belügen.“ er zitterte und schien wirklich eine ganze weile nichts mehr zu essen gehabt zu haben. Er hieb mit den Messer nach Revyn aus. Sora verkrampfte sich bei den Anblick und sie hoffte wirklich das er Rev nicht verletzte. Innerlich schrie es NEEEEEEEEIN doch es war ein Stummer Schrei der Panik der nicht über ihre Lippen kam.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am So 12 Mai - 6:39

Revyn war froh das er Sora wenigstens ein bisschen helfen konnte beim Bau ihrer Strommaschine. Es wäre einfach nicht in Ordnung das sie alleine die ganze Arbeit damit hatte und er das dann ausnutzte das sie Strom hatten ohne etwas beigetragen zu haben. “Gut ich will ja nicht das du alles alleine machst und ich sonne mich in deiner Arbeit.“ gab er dann zu. Eigentlich widersprach es der Art des Jungen Schwächen zuzugeben aber in dem Fall fand er es wichtig das Soraya wusste das er es nicht ausnutzen wollte das sie sich mit Technik so gut auskannte.
Zu der Sache mit dem Mehl nickte er nur kurz zustimmend. Wenn sie wiederkamen und es hell war und sie mehr erkennen konnten fanden sie vielleicht auch noch Zucker oder Hefe oder dergleichen. Zucker vielleicht weniger den konnte man für alles mögliche brauchen aber was wollte jemand mit Hefe anfangen wenn er das Mehl daließ? Vielleicht gab es noch ein Lager das sie jetzt nicht gesehen hatte. Auf alle Fälle mussten sie das nächste mal hier her kommen wenn es hell war und vorher die Strickleiter besorgen sonst wurde das nie etwas wenn sie sich immer wieder ablenken ließen auch wenn es diese mal eigentlich gut war das die Bäckerei sie abgelenkt hatte.

Als Soraya auf seine frage wie sie München bisher fand antwortet freute Rev sich das ihr das was sie gesehen hatte bis jetzt gefallen hatte. “Ich zeige dir alles was ich kenne.“ sagte er dann darauf und lächelte sogar kurz. Es gab zwar nicht mehr so viel wie früher oder Kino aber es gab trotzdem viele schöne Orte in München oder am See außerhalb. Das sich Sora leise fortbewegen konnte hatte er in der Zwischenzeit mitbekommen. Vielleicht sahen sie am See auch ein paar Tiere. Dort liefen zwar keine Rehe herum aber Rev hatte das Gefühl das es Soraya auch gefallen würde wenn ein Hase oder ein paar Eichhörnchen über die Wiese liefen und man sie beim Nüsse sammeln beobachten konnte. Ihn selbst interessierte es zwar nicht besonders aber er hatte lernen müssen leise zu sein und von den Tieren unbemerkt zu bleiben und das war so eben am besten zu lernen.

Viel zeit darüber zu reden hatten sie aber nicht das sie unterbrochen wurden. Der typ war aber zu dumm das er das Weite suchte. Der Blick von ihm wurde abschätziger als er kurz in Soras Richtung sah ging Revyn einen Schrott zur Seite um ihm den Blick zu versperren, das er sich auf ihn konzentrierte.
Wenn es sein musst würde Revyn kämpfen aber er wollte es vermeiden wenn es ging. “Nein und jetzt verschwinde besser“kam es dann in drohendem, kalten Tonfall von Revyn aber es half nichts. Zeitgleich hieb der Typ mit dem Messer nach ihm. Es war ungeschickt aber schnell. Revyn konnte zwar ausweichen aber der nächste Hieb traf ihn leicht an der Schulter, der junge versuchte keinen Ton von sich zu geben um Soraya nicht zu verunsichern und auch damit der Typ merkte das es nicht leicht werden würde.
Zeitgleich bekam Revyn aber dessen Arm zu fassen und schleuderte ihn zur Seite was ihn normal zu Fall bringen sollte. Seine Messer benutzte er nur wenn es ein musst und noch war Revyn der Meinung es ohne zu schaffen. Er war ein guter Kämpfer aber das waren andere auch.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am So 12 Mai - 10:05

Sora sah Rev an und nickte. „Keine sorge und wenn doch wäre es auch kein Problem. Ich meine ich bin es gewöhnt und ich bin dabei eh in einer komplett anderen Welt.“ sagte sie mit einen lächeln. Wenn sie sich mit den Drähten der Konstruktion der Technik beschäftigte vergaß sie alles. Sie vergaß selbst das Essen und Trinken dabei. Auch das Schlafen kam dabei zu kurz. Aber da würde Rev sicherlich drauf achten das sie das alles nicht vergaß und vor Erschöpfung womöglich noch umfiel. Jedenfalls schätzte sie ihm so ein. Eigentlich sollte das Mädchen stolz fühlen das sie etwas besser konnte als der Junge aber so war sie nicht. Es gab nun mal bei allen Unterschiede. Die einen konnten das besser die anderen wieder etwas anderes. Es war auch gut so. Wäre ja langweilig wenn es anders wäre.

Sora freute sich schon noch mehr zu sehen. Sie nickte. „Klar will ich noch mehr sehen. Immer dann wenn wir Zeit finden.“ Sagte sie aufgeregt und ihre Augen funkelten in der Dunkelheit, auch wenn er es selber sicherlich nicht sah da es eben dunkel war. Aber die Blonde Freute sich auf die Zeit mit Revyn zusammen. Es bereitete ihr grade zu ein Wohliges Kribbeln in Bauch und sie war so Glücklich wie ewig nicht mehr. Er machte ihr Leben grade wieder Lebenswert und nicht Hoffnungslos. Ob er das Wusste? Hoffentlich ahnte er das denn in Worte würde sie es nicht fassen können, denn das meiste würde sicherlich nur Stotternd hinaus kommen und dann würde sie ihre Wirkung verfehlen.

Sora bemerkte wie Rev sich in Blickfeld schob und sie daher nicht mitbekam was der Junge da tat. Sie spürte das Heftige Zittern der Angst und sie presste sich so fest an die Wand wie es nur ging. 'Revyn... Pass auf dich auf.' Dachte sie verzweifelt. Doch als dann der Junge bewies das die Worte nicht halfen und er sogar mit den Messer aus hieb, schloss Sora die Augen und legte die Hände voller Verzweiflung auf diese. Sie zog den Kopf ein sie hatte wirklich angst das Revyn etwas passieren konnte. Sie hörte nur die leise Schritten in der Dunkelheit die wenige Meter neben ihr zu hören waren.
Der Kerl bemerkte nicht wie er Rev erwischter, er zitterte auch vor Kälte da er selbst zu dünn gekleidet war und dann noch den Hunger der an ihn zerrte waren der Größte Grund durchzudrehen: So tat er das und versuchte irgendwie von den Fremden das Essen zu bekommen was sie ja nicht hatten. Der Junge spürte aber dann den festen Griff von Rev und er blickte ihn nun doch angstvoll in die Augen. Er schwankte als dieser den Arm weg drehte und er sackte zusammen auf die Knie. Dabei flog sein Blick hinauf zu Rev. „Lass mich los... ich hör auf... wirklich.“ Wimmerte er verzweifelt. Das Messer fiel ihm aus der Hand da der Schmerz zu Betäubend in seinem Arm war.
Sora selbst rührte sich kein Stück blieb dort stehen zitternd vor Angst und um Sorge um ihren Besten Freund.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am So 12 Mai - 10:51

Als Soraya erzählte das sie es gewohnt war alles alleine zu machen schüttelte Revyn leicht den Kopf. Jetzt war es anders außer sie wollte es alleine machen. Über die Sache das sie dann in ihrer eigenen Welt war musste er kurz grinsen was aber nur kurz anhielt. “Nicht das du mir in dieser Welt verloren gehst. Ich glaube nicht das ich den Weg dorthin finde.“erwiderte der Junge darauf. Das dass nicht möglich war wusste er aber es klang eben lustig wenn jemand sie sagte das sie dabei in ihrer eigenen Welt war. Er meinte es auch kein bisschen böse oder so. Er selbst kannte das ja auch wenn er konzentriert auf seine Beute wartete war es auch so ähnlich: Er bekam da zwar alles mit was rund um ihn passierte aber andere Gedanken existierte nicht außer der Jagd.
Es war nicht so das es ihm Spass machte Tiere zu töten aber wenn er was zu essen wollte blieb ihm nichts anderes übrig und Revyn hätte früher nie gedacht das er darin so gut werden würde. Da fiel ihm ein das seine kluge Freundin ihm vielleicht ein paar Tipps bei seinen Fallen geben könnte. Darauf würde er sie sicher noch ansprechen wenn alles andere erledigt war.

Er freute sich wirklich da Soraya wirklich mehr von München sehen wollte. Das hieß doch das sie jetzt wirklich nicht mehr vor hatte weiter zu ziehen. Das sie wegen ihm nach Italien wollte hatte er natürlich nicht ganz verstanden obwohl es eigentlich klar war und sie es auch mehr oder weniger gesagt hatte als sie noch nicht wusste wer er war. “Vielleicht finden wir da dann auch wieder Dinge die man brauchen kann. Egal wo wir waren, irgendwas haben wir immer gefunden.“sagte er dann. Stimmte ja auch. In der Straße hatte er Sora mehr oder weniger gefunden und im Einkaufscenter Hugo. Jetzt das Mehl und die Idee mit dem Brot. Überall wo sie waren hatten sie etwas mitnehmen können oder mindestens eine Idee gehabt wie man besser leben könnte in der jetzigen Zeit.

Revyn achtete nicht weiter auf das was Soraya machte. Er wusste das sie klug genug war weg zu bleiben und er würde den verrückten da sicher nicht in ihre Nähe lassen. Der Schnitt den er hatte spürte er nur wenig und ignorierte ihn deswegen weitgehend. Er hatte Glück das es die linke Schulter war so konnte er die rechte uneingeschränkt nutzen was er auch getan hatte.
Er hatte den Jungen auf den Boden geschleudert was sicher weh getan hatte und drehte ihm den Arme auf den Rücken bis er das Messer fallen ließ. Revyn kniete mit einem Füße auf dem Boden ließ aber noch nicht locker. Das Messer trat er weg und beugte sich dich an den Jungen heran der wimmerte er solle los lassen. Der Blick Revyns hatte jede Freundlichkeit verloren, der Blick war kalt. “Warum sollte ich das tun?Damit du mir später in den Rücken fällst?“sagte er dann in einem Tonfall der seinem Gesichtsausdruck glich und verstärkte leicht den Druck. Brechen würde er ihm den Arm nicht aber er sollte nicht einfach so davon kommen. Kurz hoffte Revyn das Sora nicht viel mitbekam, er wusste nicht wie sie reagieren würde wenn sie ihn so sah aber nur kurz da seine Konzentration jetzt auf dem Junge lag. Er würde ihn loslassen und laufen lassen aber nicht sofort. das er unterernährt war und sicher fror registrierte er nicht, wäre ihm auch egal gewesen da er nicht jedem helfen konnte.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am So 12 Mai - 11:28


Sora sah Revyn an und lächelte. „Na ja dann musst du eben versuchen mir zu folgen. Ansonsten musst du mich in dieser Welt halten.“ Sagte sie mit einen leichten Lächeln und sie freute sich schon darauf sich in die Arbeit zu stürzen und das Ding zu entwerfen und zu Bauen. Endlich konnte sie wieder etwas machen was ihre Leidenschaft war. Klar einige Dinge würde sie auf jedenfall noch besorgen müssen aber das würde schon gehen. Irgendwie!

Sora schaute auf den weg damit sie nicht stolperte als sie weiter sprachen und sie nickte. „Ja hoffentlich ich meine das was wir bisher haben ist echt nützlich, auch wenn du das bei Hugo noch nicht so siehst, aber das kommt noch.“ Sagte sie zuversichtlich und sie lächelte. Sie freute sich wirklich mehr erkunden zu können. Vor Allem am tage wo man auch mehr sah. Es machte einfach Spaß mit Revyn und sie konnte sich das nicht mit wem anderes vorstellen. Es war wirklich als wäre das Glück auf der Seite der beiden.

Wenn das hier vorbei war würde Sora sich sorgen um Revyn machen und sich sicherlich auch um die Wunde kümmern. Denn sie hatte ja jetzt schon Angst um ihn und konnte sich kein Stück bewegen. Die Angst kroch grade zu durch ihre Knochen. Der Junge lag auf den Rücken und der Arm wurde ihm auf den Rücken gedreht. Er keuchte vor schmerzen auf denn es tat wirklich sehr weh. Er sah zu wie Revyn das Messer weg stieß und innerlich wusste er das er verloren hatte. Er blickte ihn voller angst an. Der Junge blickte in die Eiskalten Augen und begann noch mehr zu Zittern. Panik stieß in ihm auf und er hielt still. „Nein ich schwöre es ich werde nicht machen, versprochen.“ brachte er keuchend hervor. Er wollte nur weit Weg von Revyn. Der Typ war doch irre. Sora hörte die Worte der beiden doch sie ließ nicht die Hände vor ihren Augen sinken. Sie hatte Angst. 'Hoffentlich ist es bald vorbei und der Typ weg.' Sie kaute sich schmerzhaft auf der Unterlippe herum und hoffte das es schnell vorbei war. Sie mochte ja selbst Gewalt nicht aber der Typ hatte es verdient wie sie fand. Der Junge blickte zu Rev auf und hoffte wirklich das er ihn los ließ. „Lass mich gehen, ich hab doch eh kein Messer mehr.“ Brachte er leise wimmernd hervor.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am So 12 Mai - 12:07

Das Sora das technische Zeug gerne erforschte wie es funktionierte und das auch immer herausgefunden hatte, das hatte er ja früher schon gewusst aber das sie darin so aufblühen konnte war neu für ihn. Er freute sich aber das Sora jetzt etwas tun konnte das sie gerne machte. “Dich in dieser Welt halten klingt gut.“sagte er noch dazu. Fast hätte er noch etwas daran gehängt was ihm aber zu kitschig war es auszusprechen und es klang auch irgendwie auch komisch für den Jungen wenn er es gesagt hätte also schwieg er lieber.
Es war ihm ganz Recht das sie das Thema wechselten. Es stimmte schon das er immer noch nicht sicher war was sie mit dem Huhn wirklich sollten. Mehr als ein Ein pro Tag hatten sie nicht von ihm und es brauchte Futter das sie noch gar nicht hatten und man musste öfter mal das Gehege putzen. Gut , ein Gehege hatten sie nicht aber wie sollte er das sonst nennen wo Hugo vorerst leben würde?
“Andere Mädchen wollen Katzen du willst eben lieber in Huhn.“gab er grinsend darauf zurück. Ein wenig ärgern musste er sie schon aber das Rev jetzt wieder daran dachte wie sie ihn wegen der Henne angeschaut hatte verstand er nicht ganz warum er daran immer wieder dachte und warum ihm das gefallen hatte.

Die Gedanken daran wurden aber unterbrochen. Revyn brauchte nicht lange das er den jungen am Boden hatte. Er war nicht besonders stark was auch daran liegen könnte das er zu wenig zu essen gehabt hatte in letzter Zeit aber da konnte Revyn nichts daran ändern selbst wenn er wollte. Sie hatten wirklich nichts dabei. Nachdem er dem jungen den Arm verdreht hatte wimmerte und jammerte der nur noch. Er versuchte nicht einmal sich zu befreien oder irgendwas zu unternehmen. Das er alleine war hatte Revyn nicht wissen können darum hörte er immer auf die Umgebung und nachdem er den jungen im Griff hatte sah er sich auch kurz um. Nachdem er sich ganz nah an ihn heran gebeugt hatte und gesagt hatte warum er denn los lassen sollte jammerte der nur weiter.
Revyn stand auf und zog den Jungen mit hoch. Am gleichen Arm den er eben noch verbogen hatte was nochmals recht schmerzhaft war und gab ihm einen Stoß in die Richtung wo Revyn hin wollte. “Verschwinde aber in die Richtung, ich will dich nicht hinter mir haben.“sagt er dann in gleichem Tonfall wie eben noch. Er gab dem Typ aber keine Möglichkeit jetzt wieder an sein Messer zu kommen. Das hob er selber auf bevor er zu Soraya ging, liegen lassen ging gar nicht damit es noch so ein Irrer fand und auf wen los ging fehlte noch.
Da der Junge jetzt ein paar Schritte entfernte war drehte Rev sich zu Sora. Als er die Panik in ihren Augen sah hätte er dem Typ am liebsten doch noch eine Tracht Prügel mit gegeben aber der war gerade außer Reichweite und täte klug daran die Entfernung zwischen ihnen zu vergrößern und nichts dummes zu planen. “Es ist gut So. è andato*sagte er ruhig zu ihr. Der Tonfall war zwar nicht so wie Soraya ihn kannte aber ruhig und die Kälte war fast verschwunden. Den Jungen ließ er aber nicht ganz aus dem Blickwinkel.

*Er ist weg
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am So 12 Mai - 12:33

Sora schaute zu Rev und lächelte. „Gut dann bin ich beruhigt, nicht das ich das essen vergesse oder so.“ Sagte sie leise und wurde knall rot. Gut das er es nicht sehen konnte da es ja Dunkel war. Aber es war ihr schon etwas Peinlich das sie dabie alles vergaß. So ging es ihre Mam auch immer wenn sie malte und ihr Dad wenn er das Technische Kram machte wo Sora voller Begeisterung zu geschaut hatte. Er hatte die Leidenschaft in ihr geweckt und sie hatte vor seinen Tot einiges gelernt. Doch leider als sie 8 war ist er gestorben. Ihr Lehrmeister in diesen Gebiet und sie musste selbst sich das meiste beibringen. Was am Anfang nicht sonderlich einfach war aber nach einer weile immer besser wurde und ihr immer mehr Spaß bereitet hatte. Sie denkt das ihr Dad Stolz auf sie hinab blickte. Immerhin hatte sie seine Leidenschaft mit ihm geteilt was sie noch immer voller Ehrgeiz getan hätte wäre sie nicht auf der Flucht gewesen. Sora freute sich noch immer das sie Hugo behalten durfte. Klar hoffte sie auch innerlich das sie noch ein zweites Huhn bekommen würde, damit sie mehr Eier hatten und jeder eines am Tag. Aber in Moment versuchte sie es gar nicht erst Revyn zu überzeugen immerhin würde er sicherlich auf Taube Ohren Stellen. „Sei Froh das es ein Huhn ist und nicht die Schwarze Katze.“ Sagte sie mit einen leichten Lächeln. Doofer Witz aber egal. Eine Hexe war sie wahrlich nicht und vergleichen konnte man sie mit dieser durch ihren Wesen schon alleine nicht. Sora ahnte ja nicht was in seinen Kopf vor sich ging aber würde sie es wissen würde sie sicherlich knall rot durch die Gegend latschen vor sich her stolpern und total Irritiert davon sein.
Der Junge sah es als Hoffnungslos an sich zu wehren. Immerhin sah es ja ein Blinder mit einen Krückstock das Revyn stärker war und jede Gegenwehr nutzlos wäre. Also hielt er still und wartet ab das er frei gelassen wurde. Der junge spürte wie Rev aufstand und wurde zugleich hoch gezogen, zunächst wackelig auf den Beinen schaute er unsicher zu den Fremden. Leise keuchte er voller Schmerz auf als Rev ihm den Arm nochmals verdrehte. Dann wurde er schon umgedreht und in eine Richtung gestoßen er taumelte zunächst doch dann machte er sich auf den weg begann sogar nach einer kurzen weile zu rennen.
Sora bemerkte wie Rev den kerl noch nach rief. Sie merkte auch die veränderung in seiner stimme doch es war ihr egal. Immerhin wusste sie das er es zu ihren Schutz tat. Damit den beiden nicht passierte. Zum Glück hatten sie früher am Tag schon mal drüber gesprochen so das das einfacher war für sie. Sora hörte wie sich die Schritte ihr näherten und langsam ließ sie die Hände sinken und klammerte sich sofort an die Ketten Anhänger und schaute voller angst zu Revyn hinauf. Als er dann zu ihr sprach nickte sie leicht und trat zittrig wie sie war auf ihn zu und klammerte sich an sein Arm. In diesen Falle an den Gesunden. Sie sah ihn verzweifelt an und dann sprach sie leise mit brüchiger Stimme. „Ist alles okay mit dir?“ zunächst bemerkte sie die Wunde nicht da es einfach zu Dunkel dazu war. Es war ihr egal wie er schaute oder wie er sprach. Sie war nur erleichtert das der Fremde weg war und Revyn noch da war, das sie ihn grade spüren konnte und sich sicher war das nichts schlimmes passiert war. So schnell würde sie ihm nicht los lassen.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am So 12 Mai - 13:06

Das Soraya auch das essen vergessen würde daran hatte Revyn nicht gedacht aber es wäre ihm sicher aufgefallen wenn sie nie etwas gegessen hätte. Das sie dann Tag und Nacht an der Strommaschine arbeitete würde er sowieso nicht zu lassen. Klar war es toll je schneller das Ding fertig war aber das hieß nicht das Soraya ununterbrochen daran arbeiten sollte. Sagen tat er darauf dieses mal nichts. Ersten viel ihm nicht wirklich viel ein und das was er im Kopf hatte war ihm einfach zu kitschig und rosarot. Er wunderte sich selbst über diese ganzen Gedanken die sich jetzt manchmal in seinem Kopf breit machten.
Wenn er dann aber überlegte was ihm lieber wäre, das Huhn oder ein Katze war er dann doch für das Huhn. Das musste man nicht hinaus lassen und soviel er über Tiere wusste machte eine Katze mehr Arbeit und vor allem Lärm wenn sie etwas wollte.
Worauf sie mit schwarzer Katze hinaus wollte bekam der junge natürlich wiedermal nicht mit. “Ich denke das ist mir Hugo lieber. Was frisst so ein Huhn eigentlich?“ sagte er dann darauf. Er hatte wirklich keine Ahnung was Hühner frassen außer Würmer die im Winter wohl kaum leicht zu finden waren und Körner die sie auch nicht so leicht finden würden.

Revyn fand es zwar etwas langweilig das der Junge sich überhaupt nicht gegen ihn wehrte aber es war gut so das der Typ das weite suchte nachdem er ihm die Richtung vorgegeben hatte. Er behielt ihm im Blickfeld a er sich nicht besonderen schnell von ihnen entfernte was verschiedene Gründe haben mochte die Revyn gerade egal waren. Solange es nicht der war das er es nochmals versuchte wenn Rev ihm den Rücken zu drehte, was er außerdem nicht machte. Nachdem er das Messer des junge aufgehoben und eingesteckt hatte war er zu Sora gegangen und hätte dem irren am liebsten eines seiner Messer nach geworfen als er sah wie viel Angst sie hatte. Was er natürlich nicht tat da er aber sah das der Junge jetzt sogar rannte war er zufrieden.
“Nachts solltest du nie alleine rausgehen. Versprichst du mir das?“sagte er dann zu ihr. Es war tagsüber auch nicht ungefährlich aber Nachts kamen die raus die sich tagsüber vor den anderen fürchteten.
Als sie sich dann an seinen Arm klammerte war er erst überrascht und wusste nicht ganz was er tun sollte legte dann aber den anderen um sie und zog sie kurz ein wenig an sich heran. Den Schnitt hatte er schon wieder vergessen. Weh tat er ja kaum noch. “Es ist alles Ok. Wir sollten jetzt aber weitergehen. Wir sind gleich da.“sagte er dann und redete weiter damit Sora sich auf ihn konzentrierte und die Angst und den Irren schnell wieder vergaß. Leicht schob er sie mit dem Arm den er eben um sie gelegt hatte vorwärts das sie nicht länger hier herum standen. Es sah etwas komisch aus da sie den anderen Arm umklammerte aber das war Revyn in dem Moment egal.


Zuletzt von Revyn am So 12 Mai - 13:33 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gast am So 12 Mai - 13:33


Sora merkte das Rev nicht den Scherz verstand und seufzte leise. Gut das hatte er eindeutig nicht drauf. Aber egal es war ja nicht so wichtig. Vielleicht sollte sie einfach ihre Scherze versuchen offensichtlicher zu machen oder so. „Ähm na ja Körper Essensreste. Ans ich sind sie ja auch Allesfresser.“ sagte sie nachdenklich. „Ich denke in einen Tierhandel oder so könnte man sicherlich noch Vogelfutter ran bekommen oder was meinst du?“ Sie sah ihn fragend an. Immerhin was sollte man mit Vogelfutter? Hugo würde immerhin etwas zu essen haben und sie mussten nichts von ihres abgeben. Also eine Gute Lösung.
Sora blickte auf zu Rev als er sprach und sie nickte. Klar sie hatte nicht vor in der Nacht hier draußen zu sein, jedenfalls nicht alleine. Davor hatte sie dann doch eine Menge Respekt. „Keine Sorge in der Nacht werde ich nicht raus gehen.“ Sagte sie leise und ihre stimme zitterte Genauso schlimm wie ihr Körper. Sie nickte leicht. „Ich verspreche es dir.“ Sagte sie noch zusätzlich damit er wusste das sie es ernst meinte. Er sollte sich keine sorgen um sie machen: auch wenn Sora immer versuchte alles alleine durchzustehen musste sie zu geben das es gut tat das sie nun Rev hatte und nicht mehr alleine Kämpfen musste. Nein sie konnten zusammen ums Überleben kämpfen. Was sicherlich auf Dauer auch besser war, auch wenn beide etwas anderes gewohnt waren bisher. Sora spürte wie Rev den Arm um sie legte und sie etwas an sich zog, es war nicht sonderlich lange aber sie fühlte sich sofort etwas geborgener als zuvor. Doch dann musste sie weiter. Klar es war Dunkel und wenn sie hier draußen blieben könnte bald der nächste kommen. Also ließ sie sich führen. Immer wieder schwer schluckend und versucht ihr Herzschlag wieder zu beruhigen was aber wirklich schwer war. Sagen tat sie erst mal nichts mehr. Ihr würden eh die Worte fehlen. Sie ließ aber Revyns Arm nicht los bis sie beim Haus waren: Widerwillig musste sie es aber nun doch und sie schaute ihn an und kaute dabei auf ihre Unterlippe Rum. „Ich warte.. drin.“ Sagte sie leise brüchig. Dann versuchte sie so schnell wie möglich in das Haus zu kommen und in der Etage drauf zu warten das Rev die Blockade Geöffnet hatte.

(tbc Quartier Sora und Rev)
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Seitengassen

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten